Donnerstag, 11. Juli 2013

WIP-Hochzeitsgast-Outfit (6.Teil)

Inzwischen ist die Hochzeit vorbei, ich bin wieder zu Hause und fix und fertig. So langsam regeneriert sich aber mein Körper wieder und ich habe den akuten Schlafmangel auch fast ausgeglichen.
Es war ein tolles Fest mit sehr vielen Gästen und grossartigen Helfern, ohne die das in diesem grossen Ausmass auch gar nicht zu bewerkstelligen gewesen wäre. Ich war echt gerührt, über so viel selbstlose Hilfsbereitschaft, was ja in unserer heutigen Zeit ja wirklich nicht mehr selbstverständlich ist. Besonders der Polterabend war ein voller Erfolg und wirklich das ganze Dorf hat mitgefeiert. Selbst Leute oder Nachbarn, die sich sonst nicht so grün sind, sassen beim Feiern zusammen und Streitigkeiten waren kein Thema (wer auf dem Dorf lebt, kennt das bestimmt ;-)). Da hat man gemerkt, dass Braut und Bräutigam aus dem gleichen Ort stammten, alle nahmen Anteil daran.
Auf Fotos werde ich noch eine Weile warten müssen, denn selber bin ich gar nicht zum Fotografieren gekommen und die Bearbeitung der Bilder durch die professionelle Fotografin wird noch ein wenig dauern.
 
Bringen wir also erst mal den WIP zu Ende. Leider hatte ich es ja vor der Abreise nicht mehr geschafft, alles zu dokumentieren. Am Morgen der Abreise bin ich sogar noch eine Stunde früher aufgestanden, um die letzten Stiche von Hand noch zu machen. Das Kleid wurde also auf dem allerletzten Drücker fertig. Zum Glück hatte ich ja vorher ein Probemodell genäht und wusste, dass die Passform gut sein wird, sonst hätte ich echt ein Problem gehabt.
 
So, dann geht es hier mal weiter. Nachdem die Oberteile des Kleides mit den Mieder- u. Rockteilen zusammengenäht wurden, kam der Reissverschluss dran.
Das Kleid war ja an der hinteren Mitte noch komplett offen.
 
Zum Reissverschlusseinnähen habe ich (wie immer) meinen Nähma-Fuss für nahtverdeckte Reissverschlüsse genommen und den RV eingenäht.
 

Dann den Fuss gegen den Nähma-Fuss für die normalen RV ausgetauscht. Mit diesem Fuss kommt man bis direkt an die Naht dran und die Nadelposition lässt sich ja auch noch entsprechend einstellen.

 
Nun wird die hintere Mittelnaht vom RV bis zum rückwärtigen Geh-Schlitz geschlossen.


Von rechts sieht es dann so aus, fast kein RV zu sehen.


Bei der Schlitzverarbeitung bin ich nach meinem eigenen System vorgegangen. In der Anleitung war es sehr umständlich beschrieben und das Ergebnis fand ich nicht sehr professionell.

Erst die Ecke am linken Schlitz gerade abgenäht,
gewendet und umgebügelt.


Dann am rechten Schlitz alle Saumzugaben umgebügelt. Dann dort, wo sich die Kanten treffen mit einer Schere einen Knips markiert.
 
Dann das Ganze wenden, die Einknipse (Markierungen) übereinander legen und


diagonal zur Ecke absteppen.

Nahtzugaben zurückschneiden, auseinanderbügeln und wenden und nochmals bügeln.

(Mist, jetzt habe ich das Foto von der fertigen Ecke glatt vergessen-sorry!)


Dann das obere Futter von Hand an den RV nähen.

 Den Saum von Hand fixieren.

Nun noch das Rockfutter samt Miederteil, mit der Maschine an das Oberteil nähen.

 
Wie man sieht, ist das Futter vom Miederteil nicht aus dem Seidensatin. Leider war der Futterstoff viel zu knapp und ich musste letztlich die Miederteile aus dem Oberstoff machen.

Beim Annähen des Rockfutters habe ich exakt in der Naht des Oberstoffes genäht und stufig zurückgeschnitten.

So sieht es nun aus und das Futter muss nur noch nach unten gebügelt werden.

 
 Machen wir mit der Gehschlitz-Verarbeitung weiter. Nachdem ich das Futter von Hand, mit kleinen unsichtbaren Stichen, an den Rocksaum fixiert hatte, konnte ich das Futter beim Gehschlitz exakt zurückschneiden und sauber mit kleinen Handstichen daran schliessen.

 
Nach der allerletzten Anprobe stellte sich dann heraus, dass ich die überlappenden Ausschnittkanten (dort wo die Nadeln stecken) noch mit unsichtbaren Stichen miteinander fixieren musste. Dort klaffte der Ausschnitt nämlich immer unschön auf und das Kleid drohte von den Schultern zu rutschen. 
 
 
Nachdem das erledigt war, war alles perfekt! Einziger Nachteil am Baumwoll-Satin bzw. dem Kleid, er/es knittert extrem! Schon gleich nach der Kirche, sah ich darin ein wenig "ramponiert" aus. Also, beim nächsten Kleid würde ich einen weniger knitteranfälligen Stoff wählen.

 
Nun, ich glaube behaupten zu können, dass dies mein aufwändigstes Kleid war, welches mir bisher unter die Maschine kam.
 
Leider müsst Ihr Euch noch auf die Tragefotos gedulden. Es wurden zwar jede Menge Fotos gemacht, aber wie ich weiter oben im Post schon erwähnte, wird das noch eine Weile dauern, bis ich die bekomme und die 3-4 Bilder, die mein Mann gemacht hat, sind bezüglich des Kleides leider wenig aussagekräftig. Aber in einer Woche bekomme ich das Kleid aus der Reinigung zurück und dann mache ich selber nochmal Fotos für Euch mit allen Details ;-) und reiche diese nach! 
 
 
Ich möchte mich noch bei Euch allen für die lieben und tollen Kommentare zum letzten Post bedanken. Leider hatte ich es dann nicht mehr zeitlich geschafft, auf jeden Kommentar einzugehen und zu antworten. Bitte seid mir nicht böse, aber ich gelobe Besserung!

Kommentare:

  1. Da wird einem erst Mal bewusst, wie viel Arbeit in einem Kleidungsstück steckt. Kann man sich oft als Laie gar nicht vorstellen. Maßanfertigung hat wohl zu recht seinen Preis.
    Liebe Sabine. Dein Kleid ist perfekt geworden. Ich bin jetzt noch mehr gespannt auf die Tragefotos.
    Lieben Gruß Cla
    http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cla, vielen Dank für die lieben Worte! Ich habe mich in dem Kleid auch sehr wohl gefühlt.
      Was den Preis für Massanfertigung betrifft, finde ich ihn eher noch zu niedrig. So ein Kleidungsstück dauert ja schon seine Zeit, es wird auf Figur gearbeitet und man kann es aus seinem gewünschten Material/Stoff fertigen lassen und wie Du schon sagst, kann der Laie/Kunde den Arbeitsaufwand eigentlich auch kaum abschätzen. Daher finde ich es auch immer ein wenig traurig, dass der Durchschnittskunde gerne mal bereit ist, z.B. für ein Kleid von der Stange von einem 08/15-Label 300-400 Euro zu zahlen, aber beim Arbeitslohn einer Schneiderin wird schon bei 200 Euro gemeckert (habe ich oft genug erlebt, daher nähe ich auch nur noch ausschliesslich für mich persönlich ;-)). Hat zur Folge, dass man kaum noch richtig gute Schneider findet. Aber das ist ein ausgiebiges Diskussionsthema und würde hier das Kommentarfeld sprengen ;-).

      Ganz liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
    2. Liebe Sabine,

      das Kleid sah an dir fantastisch aus. Einfach perfekt! Wir konnten dich ja in life bewundern. ;) Es stimmte einfach alles: die Passform, das Material und die Verarbeitung. Wenn ich sehe, wieviel Mühe dahinter steckt, sag ich nur: Hut ab!

      In deinen Blog hatte ich schon nach der Hochzeit hinein geschaut, aber wir waren in der "Zwischenzeit" ein wenig in Italien unterwegs. ;)
      Deshalb auch ein wenig verspätet mein Kommentar, der trotzdem nicht weniger begeistert ausfällt. :)

      Herzliche Grüße senden dir
      Gerald und Kati aus Thüringen

      Löschen
    3. Hallo Ihr Beiden,
      recht vielen Dank für den begeisterten Kommentar! Als Blogger freut man sich immer drüber, egal wie spät er kommt ;-).
      Hoffe, Ihr hattet eine schöne und vor allem entspannte Zeit in Italien!
      Für uns geht es in knapp 2 Wochen dorthin (Toskana) und ich freue mich auch schon riesig drauf. Heisst aber auch, bis dahin sollen noch mindestens 2 Kleider fertig werden. Weisst ja, Frauen haben nie was zum Anziehen ;-).

      Euch auch herzliche Grüsse
      von Michael und Sabine

      Löschen
    4. Dann wünschen wir euch beiden auch einen tollen Urlaub in der Toskana! Bella Italia ist ja immer eine Reise wert und mit neuen Kleidern im Gepäck sowieso. ;)

      Bitte grüße auch Michael lieb von uns und genießt die gemeinsame Zeit. :)

      Übrigens, dein letztes Kleid passt hervorragend zu deiner Farbpalette.

      Löschen
  2. Vielen vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung!
    Ich weiß, wieviel Arbeit das macht.
    Liebe Grüße von Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich Dir! Mein Dank geht auch an Dich, liebe Susan!

      Herzliche Grüsse von Sabine

      Löschen
  3. Wahnsinn - hätte nie geglaubt, dass das Kleid selbst genäht ist, wenn ich nicht vorher Deine Anleitung gesehen hätte!! Wünschte, ich hätte dieses Talent :-/ ... GLG aus Wien,

    Katja

    www.collectedbykatja.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja, vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich habe mich sehr darüber gefreut, da ich als stille Leserin schon länger Deinem Blog folge ;-).
      So ein Kleid zu nähen, ist wirklich kein Hexenwerk. Es gibt so viele tolle Schnittmuster mit Anleitungen, dass Jeder, der mit einer Nähmaschine umgehen kann, das auch schafft.

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  4. Dir beim Nähen zuzusehen ist wirklich eine Freude... und das Ergebnis wie immer wunderschön und inspirierend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, herzlichen Dank, liebe Uta! Das freut mich sehr zu hören!

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  5. Danke für die Anlritungen. Ich speiche es nachhee. Nun erwarte uch sehnlich auf die Tragefotos. Auf der Kleiderbügel sieht es echt edel aus. Gehõhrt Beige zu Deriner Farbeplatte? Ich kann sie gerade nicht sehen. Bin mobil unterwegs.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rong, danke Dir recht herzlich!
      Die Farbe ist kein Beige (und sehr schwer, farbgetreu zu fotografieren), sondern eher Hautfarben. Ich würde sie als leicht beige-stichiges Rosé bezeichnen und Rosé passt bei mir wieder. Aber Beige ist für mich tabu, da gebe ich Dir völlig recht!

      Herzliche Grüsse von Sabine

      Löschen
  6. Deine Näherklärungen sind spannender als mancher Kriminalroman. Es macht mir so viel Spaß Dir bei der Arbeit zuzuschauen und noch etwas dazu zu lernen (Schreibt man das jetzt zusammen oder auseinander? Beide Versionen sehen blöd aus!).

    Natürlich sind wir - hier in der Mitte von Deutschland - ein sehr hilfsbereites Völkchen. Das wird nur leider nicht immer richtig interpretiert. *grins*

    LG Martina, die dein Kleid großartig findet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina, was für ein schönes Kompliment! Das freut mich sehr!
      ... und dass Ihr ein hilfsbereites Völkchen seit, weiss auch ich spätestens seit JETZT ;-)!

      P.S.: Vermisse schon Deine Posts und hoffe, Dir geht es prima!

      Ganz herzliche Grüsse sendet Dir Sabine

      Löschen
  7. Freut mich, dass es eine tolle Feier war, dass ist ja die Hauptsache.
    Dich in Deinem Couture-Modell zu sehen, ich bin sehr gespannt.
    Übrigens ganz profi Deine Beschreibung!
    Liebe Grüsse LiLo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilo,
      ganz vielen Dank für Dein Lob! Ich werde mich mit den Tragefotos beeilen, versprochen!

      Ganz liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  8. wow, einfach wahnsinn. habe mir vor einem jahr das erste mal ein kostüm auf den leib schneidern lassen - hier kann ich ein bißchen besser nachvollziehen, wie viel arbeit und liebe zum detail darin steckt. bin schon sehrrrrr gesapnnt auf die tragefotos. ach ja, was das knittern betrifft - das kostüm ist aus italienischem leinen - muss ich noch mehr sagen? gruß, XX julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Liebe Julia, oh ja, da hast Du Dir ja so ziemlich das knitteranfälligste Material für Dein Kostüm ausgesucht! Aber im Sommer ist Leinen einfach unschlagbar!
      Vielen Dank für Deine lieben Worte!

      Herzliche Grüsse von Sabine

      Löschen
  9. Liebe Sabine,
    Das Kleid schaut schon auf dem Bügel wunderschön aus, und ich kann mir vorstellen, dass du es wieder toll kombinieren wirst. Die Farbe ist wunderschön für eine Hochzeit. Übrigens finde ich es ganz toll, dass du dir deine Kleider selber nähen kannst, ich vermute, dass es extrem aufwendig ist, aber dafür weiß man, dass man die einzige ist, die es trägt. Dazu kommt noch, dass es qualitativ hochwertig ist und perfekt verarbeitet.
    Ich freue mich auf die Tragefotos!
    Liebe Grüße,
    Claire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claire, ganz lieben Dank für die Worte!
      Ich bin auch froh, dass ich bei meiner Kleidung nicht auf die Bekleidungsindustrie angewiesen bin, auch wegen meiner Figur-Probleme, aber vor allem kann ich meine Stoffwahl selbst bestimmen (vertrage keine Synthetik auf direkter Haut ;-)). Bei meiner Farbwahl war ich auch nicht die Einzige, die ein Nude-farbenes Kleid trug. Wen wundert`s ;-)!

      Ganz liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  10. Liebe Sabine,

    dein Kleid ist wunderschön geworden! Die einzelnen Arbeitsschritte sind so detailliert beschrieben und ebenso bebildert, besser als in einem Lehrbuch zum Schneidern. Vielen Dank für deine Mühe und Sorgfalt, die du dir mit deinem Blog machst. Seit mehreren Jahren verfolge ich hier deine Nähkünste und freu mich über jeden neuen Post, den du einstellst. Ich habe viel dazu gelernt und mir so manche Inspiration geholt. Einfach Spitze!!

    So, nun warte ich mit Spannung auf die Fotos an der Frau. Kann's kaum erwarten.
    Liebe Grüße,
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön, liebe Astrid, dass freut mich sehr zu hören :-)))!
      Ich werde mich bemühen, die Spannung so bald wie möglich zu lösen ;-)!

      Herzliche Grüsse von Sabine

      Löschen
  11. Fabulous.
    I can't wait to see photos of the wedding and of you wearing the dress.
    The dress is prefect.
    Congratulations

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Marie, I'll hurry, so you can see the dress quickly!
      Thank you!
      Best regards from Sabine

      Löschen
  12. Zuallererst möchte ich sagen, dass das Kleid toll geworden ist und das Zweite auch. Es freut mich auch zu hören dass, die Hochzeit schön und gelungen war. Es hat richtig Spaß gemacht das Kleid Making-of zu verfolgen. Ich fands spannend zu erfahren, wie du so ein Kleid nähst (deine genähten Sachen sehen immer so perfekt aus!). Man merkt, dass im Detail jeder doch ein bisschen anders arbeitet. Jetzt warte ich gespannt auf die Tragefotos.
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Yvonne, Dein Lob freut mich sehr- Danke! Und ich freue mich natürlich auch darüber, dass so ein WIP doch überwiegend Anklang findet (war mir da nämlich nicht so sicher ;-)).
    Was Nähtechniken betrifft, lautet sowieso meine Devise: "nicht der Weg, sondern das Ziel ist entscheidend"!!! Daher mache ich mir auch meistens gar nicht erst die Mühe, mir die Anleitungen von Schnittmustern durchzulesen ;-). Meist kommt man mit gesunder Logik viel schneller und genauso sorgfältig ans Ziel!

    Damit Ihr auf die Tragefotos nicht so lang warten müsst, werde ich so schnell wie möglich nochmal Fotos nachmachen, die sind dann auch wenigstens in einem unzerknitterten Kleid ;-).

    Ganz liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
  14. hmmmmmm.....es ist wirklich Klasse geworden!Ich liebe auch Deine Anleitungen. Man lernt immer wieder was. Habe ich schon erwöhnt, dass ich Perfektion hoch achte? Du weißt genau, was ich damit meine!Hut ab, tolle Verarbeitung!
    Zerknittern oder nicht zerknittern
    Es gibt Hilfe die Apretation heißt. Frag nach in deine Putzerei. Die werden schon wissen worum geht es. Es funktioniert! Habe gute Erfahrungen damit gemacht.
    LG Suzi
    P.S.: Ich gehe nähen.....habe noch was vor.:-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Habe noch nie was davon gehört und werde beim nächsten Mal nachfragen.
      Für zu Hause gibt es bei uns etwas in Spraydosen, dass nennt sich auf deutsch "Bügelhilfe", ist mit Appretur und macht sehr knittrige Stoffe leichter glatt und soll erneutes Knittern ein wenig verhindern. Aber einen wirklichen Erfolg hatte ich damit nicht.
      Dann wünsche ich Dir viel Erfolg beim Nähen! Das wird bestimmt wieder etwas ganz tolles!
      LG

      Löschen
  15. Liebe Sabine,
    bei diesem tollen Kleid ist jede Naht ein Meisterwerk. Das Kleid ist einfach wunderschön!!!!
    Liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen herzlichen Dank für so viel Lob!

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  16. Ich komme jetzt erst dazu, Dein tolles Kleid zu bewundern! Wunderschön und ich bin schon mal gespannt auf die Trage-Fotos! Danke für die super Erläuterungen (ich hatte bei meinem 4h-Kleid ja vergessen, wie man die "Briefecken" an den Schlitzen richtig macht). Früher mochte ich füttern von Kleidern überhaupt nicht. Jetzt macht es mir sogar Spaß, weil die Kleider einfach professioneller aussehen.
    Beste Grüße
    H.

    AntwortenLöschen
  17. Schön, dass ihr alle einen so tollen und unvergesslichen Tag hattet.

    Das KLeid sieht sehr, sehr schick und dem Anlass entsprechend feierlich und angemessen aus. Ich bin auch ganz gespannt auf Tragefotos. Mit Accessoires, Schuhen, etc. sieht es bestimmt noch toller aus als es auf dem Bügel eh schon aussieht.

    Liebe Grüße,
    Sena

    AntwortenLöschen
  18. Wow, tolles Kleid! Ich wünscht ich könnte nähen. :)
    Liebe Grüße,
    Sara

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!