Sonntag, 24. Januar 2016

Und hier ist es endlich- mein D&G- inspiriertes Seidenkleid (V9062)

Ich fang mal mit dem Walkmantel an:


Der Schnitt ist aus der "Fashion-Style"- 10/2015 in Gr.46.





Der Mantel ist ungefüttert und ohne Belege gearbeitet.
Die Schnittkanten habe ich nur mit der Overlock versäubert und dass war`s.



Der Verschluss ist das schönste Detail am Mantel und ist der Hingucker.

Änderungen mussten nur die Oberweite betreffend gemacht werden. Hier habe ich von der Taille beginnend zur Achsel hin insgesamt 15 cm raus genommen und die Ärmel entsprechend in der Weite angepasst und das war`s auch schon.
In der Gesamtlänge habe ich noch 6 cm hinzu gefügt, damit der Mantel auch mit Sicherheit die Kleidlänge überdeckt.

So, ...und hier ist es nun endlich: mein neues Traumkleid!



 In der hinteren Mitte mit Naht. Ich habe versucht, dass Muster so gut es ging passend zu machen, ohne zu viel Verschnitt zu haben.
Hinten mit Schlitz und bezogenen Knopfverschluss. Da muss ich leider noch einmal ran. Der Verschluss ist um 2-3 kleine Luftmaschen zu groß geraten.






Und damit Ihr auch wisst, was nun eigentlich meine Inspiration war, ist hier das Original von D&G:

 (Bildquelle: D&G- Online-Shop)

Auf die große Volant am Saumabschluss habe ich bewusst verzichtet. Zum einen ist mir das Kleid sonst zu rüschig und mädchenhaft und das bin ich definitiv nicht. Und zum anderen hätte ich dann auch viel mehr Stoff gebraucht.

Mein Schnitt: Vogue 9062

Von Original-Schnittmuster ist eigentlich kaum etwas übrig geblieben. Lediglich die Brustabnäher waren in der richtigen Grösse und sassen genau an der richtigen Stelle- alles andere wurde stark verändert.
Zuerst habe ich den eng anliegenden Ausschnitt in eine U-Boot-Form abgeändert, um dem Kleid ein etwas moderneres Aussehen zu geben.
Das Kleid war ab Taille AUFWÄHRTS, viel zu groß, da musste ich um locker 3 Kleidergrößen verschmälern. Dann stellte ich nach der ersten Anprobe fest- oh Schreck- dass Armloch ist viel zu klein, also ringsherum die Nahtzugabe weggeschnitten. Jetzt hat`s gepasst.
Dummerweise hatte ich auch gleich zu Beginn den Ärmel mit zugeschnitten (mache ich sonst eigentlich nie). Der war natürlich auch zu eng. Wäre der Stoff nicht elastisch gewesen, wäre ich wohl gar nicht erst rein gekommen.
Hinzu kam, dass ich die Volant einfach mit dem Futter verstürzt habe, um somit einen ordentlichen und sauber gearbeiteten Volantabschluss hinzubekommen.


Dabei habe ich den Einblick in die Innenseite der Volant deutlich unterschätzt. Das helle Futter fiel sehr dominant ins Auge. 
Also, entschloss ich mich dazu, ein paar neue Ärmel zu zuschneiden.


Die Volant gefiel mir aber überhaupt nicht- viel zu bieder und zu sehr retro! Das sah aus, wie gewollt und nicht gekonnt.
Ein bisschen mehr Drama konnte das Kleid schon vertragen. Also, für den Ärmelabschluss habe ich nun eine gekräuselte Volant genäht, die nicht abgefüttert ist.


In der Ärmelweite musste ich richtig was dazu geben. Nun hatte ich soviel Stoff im Ärmel, wollte aber das Armloch nicht unnötig grösser machen als es muss. Also habe ich die Mehrweite oben zur Schulternaht hingeschoben und so ein leichter "Puffärmel" gefiel mir auch sehr gut und passte zum Stil des Kleides.

Damit die Volant auch schön rüschig fällt, habe ich den Saumabschluss mit dem schmalsten Säumer genäht, den meine Maschine besitzt.


So bekommt man spielend leicht einen sehr schmalen und ordentlichen Saum bei flutschiger Seide, von gerade mal 3mm hin.




Und so kann sich auch der Volant von innen sehen lassen.

 Die Innenverarbeitung ist komplett mit französsischen Nähten versehen- Futter, wie Oberstoff.


Den Saum habe ich sehr großzügig 3,5cm doppelt gearbeitet und von Hand gesäumt. Damit man die Stiche weder bei der schwarzen Grundfarbe des Stoffes, wie auch bei den weißen Punkten nicht sieht, habe ich den Handsaum mit dem ganz feinen Overlock-Faden gemacht.


 So ist auch von der rechten Seite absolut nichts zu sehen.



Da der Stoff eine elastische Seide ist, habe ich auch zum abfüttern einen elastischen Seidensatin gewählt.
Ich sag Euch: es trägt sich auch im Winter einfach wunderbar!

Das ist mein neues Lieblingskleid ;-)!



Sonntag, 17. Januar 2016

LILAC GRAY- eine der Trendfarben von Pantone

Eigentlich wollte ich an diesem Wochenende endlich Tragefotos von meinem neuen Kleid und dem neuen Walk-mantel posten. Doch leider machte mir mal wieder das schlechte Wetter mit Schneegestöber und den daraus resultierenden schlechten Licht- u. Sichtverhältnissen einen Strich durch die Rechnung. 


Also müsst Ihr Euch nun doch noch bis zum nächsten Wochenende gedulden.

Damit es hier aber nicht zu ruhig und langweilig wird, möchte ich Euch schon mal mein Derzeitiges Nähprojekt vorstellen.


Laut "Pantone" ist die Farbe "LILAC GRAY" eine von 10 Trendfarben des kommenden Frühlings.

 (Bildquelle: Pantone)

Noch bevor ich den Artikel über den Farbtrend 2016 las, ergab es sich rein zufällig, dass ich in den letzten Wochen mir ein paar Accessoires in genau diesem Farbton kaufte.
Ich habe mir eine schöne Leder-Handtasche in einem hellen "LILAC-GRAY"-Farbton, einen wunderschönen Seidenschal mit einem Farbverlauf von hellem Grau zu Dunkel-lila (der hervorragend dazu passt), Nagellack von "Estée Lauder" col. 03- Négligée (matt) und noch einen wunderschönen Kunstpelz-Kragen mit einem Magnetverschluss, gekauft.

Also, mein gerade begonnenes Nähprojekt wird ein kragenloser Mantel werden.


Als Futter habe ich einen etwas stärkeren Satinstoff in einem Dunkelgrau, welches aber auch ein wenig blaustichig ist, gewählt.

Ja, und der Hauptstoff lagert schon mindestens seit 5 Jahren in meinem Regal und war mal ein Geburtstagsgeschenk. 
So neu und trendy ist die Farbe also auch wieder nicht ;-).
Die Materialzusammensetzung weiß ich leider nicht mehr so genau. Auf jeden Fall reine Wolle mit einem geringen Anteil Kaschmir (10 oder 20% - glaube ich).


Ich habe 3,-Meter von dem Stoff, damit bleibt einem eine große Auswahl an Schnittmustern zur Verfügung. Meine Wahl fiel aber recht schnell auf  diesen hier:

Ich nähe Modell A, aber nicht zweifarbig, sondern alles aus einem Guss. Mich reizt dieser Schnitt, da ich kragenlose Mäntel grundsätzlich mag und sehr schön finde. Aber der Hauptgrund ist die Querteilung des Mantels! Darin lässt sich wunderbar Eingriffstaschen einarbeiten. Ihr wisst ja, mein Verhältnis zu senkrechten Nahttaschen ist aufgrund fehlenden Erfolges etwas "gestört" ;-).

Am Wochenende war ich nun mit Schnitt kopieren und anpassen beschäftigt. Vorab kann ich schon sagen: er fällt sehr groß aus!

Freitag, 1. Januar 2016

Alles Gute zum Neuen Jahr 2016!

Liebe Leserinnen und Leser,

auch ich möchte es nicht versäumen, Euch alles erdenklich Gute für 2016 zu wünschen und das es für alle ein ganz tolles Jahr wird.

Mit einer Rückblende zum alten Jahr möchte ich Euch nicht langweilen. Meine Nähprojekte waren auch in diesem Jahr recht überschaubar. Ein paar sommerliche genähte Teile habe ich Euch noch nicht gezeigt, da es noch keine Fotos davon gibt ;-). Das hole ich dann der Jahreszeit entsprechend natürlich noch nach. Denn jetzt im Winter will niemand ein Sommerkleid oder Rock sehen -stimmt`s!

Das vergangene Jahr verlief bei mir mal wieder nicht wie erhofft. Es war für die ganze Familie ein Jahr mit mehr Tiefen als Höhen. Gleich zwei enge Familienmitlieder sind in diesem Jahr infolge einer Krebserkrankung daran gestorben, zuletzt meine Schwiegermutter, noch so kurz vor Weihnachten. Es kam bei uns in diesem Jahr viel unschönes zusammen, so dass ich so manches Mal an meine Grenzen der Belastbarkeit kam (und meine Nerven natürlich auch ;-)). Daher war es hier nooooch ruhiger als sonst.

Aber nun hoffe ich auf ein gutes Jahr. Die Feiertage habe ich in absoluter Ruhe und völlig ohne Zwang verbracht. Einfach nur Abhängen und das machen, worauf ich Lust habe.
So wurde auch endlich mal mein D&G- inspiriertes Seidenkleid fertig, welches mir mehr Kopfzerbrechen bereitete als gedacht.


Natürlich werde ich Euch noch Tragebilder von dem Kleid zeigen.
Aber momentan bin ich gerade noch an einem dazu passendem schwarzen Strickwalk-Mantel dran. Denn so ein leichtes Seidenkleid braucht unbedingt noch ein warmes "Obendrüber"!

Der Schnitt ist dieser:


und zwar aus dieser Fashion-Style-Ausgabe:


Der Strickwalk ist von Buttinette und von eher leichter Qualität.
Dazu habe ich eine tolle Verschlussmöglichkeit aus Leder und Metall bei "Knopf-und-Perle" in Ulm entdeckt.


Das soll ein ganz schnelles Projekt werden, also ganz ohne Futter und so! Das letzte freie Wochenende bleibt mir ja noch zum Nähen. Das sollte zu schaffen sein ;-).

Ich wünsche Euch allen noch ein schönes Restwochenende und seid herzlichst gegrüsst,
Eure Sabine

Sonntag, 25. Oktober 2015

Zwei weitere Oberteile (McCall`s 6571)

Am Freitag hatte ich frei und so konnte ich mich endlich mal wieder an die Nähmaschine setzen. Leider ging mehr Zeit dafür drauf, endlich herauszufinden warum meine Cover ständig Stiche ausließ. Nach Stunden der Suche und mehrerem Auswechseln der Nadeln fand ich dann endlich das "Corpus delicti". Ein Faden war nicht mehr an der richtigen Stelle eingefädelt. Da bin ich wohl mal beim Saubermachen versehentlich mit der Staubsauger-düse zu nah dran gekommen. Nun ja, so konnte ich aber nun endlich mal meine zwei angefangenen Oberteile fertignähen.

Den Schnitt kennt Ihr schon, es ist wieder der McCall`s 6571 und ich hatte bereits im Frühjahr schon mal ein Shirt danach genäht. Dieses Shirt hat sich inzwischen als das meist-getragene Teil in den letzten Monaten herausgestellt.

Gestern war ja noch einmal wunderschönes Herbstwetter mit richtig warmen Temperaturen und das herrliche Wetter hatten wir spontan zu einem Tagesausflug an den Lago Maggiore genutzt und haben gleich ein paar Tragefotos machen können.

Da ich Streifen-Shirts liebe und ganz viele in der Blau-Weiß-Variante besitze, wollte ich endlich mal etwas eleganteres in Schwarz-Creme. Den Jersey dazu fand ich bei "Perthel-Stoffe", inzwischen ist er aber leider ausverkauft. 



Es war so warm am Samstag, dass man es in der direkten Sonne mit schwarzer Hose kaum ausgehalten hat.


Damit die Streifen der Ärmel an Vorder- u. Rückenteil aufeinander trafen, musste ich natürlich auch hier wieder sämtliche Markierungen ignorieren.


So, und dass zweite Shirt ist aus dem Jersey mit D&G-Print. Das Stoffmuster kennt Ihr bereits als Seidenstoff, ich hatte es Euch schon mal gezeigt. Da ich es so schön fand, wollte ich es natürlich unbedingt noch einmal in Jersey-Qualität haben. Auch dieser Jersey ist (genau wie die Seide) wieder von "Autfizz-Stoffe". Frau Madsack, die Inhaberin von "Autfizz-Stoffe", konnte ihn noch einmal für mich "auftreiben". Eigentlich sollte daraus ein Wickelkleid entstehen, aber der Jersey ist dafür zu weich und elastisch, es würde die Form wahrscheinlich nicht behalten. Naja, der Stoff kommt auch bei einem Shirt sehr gut daher.



*räusper* Man achte auf die perfekt, gekonnte Muster-Führung von Ärmel- Vorder- und Rückenteile- besser geht`s doch nicht, oder ;-)?
Neee, Quatsch, dass war reiner Zufall und fiel mir erst im Nachhinein auf. Zugeschnitten hatte ich es so platzsparend wie möglich, damit mir der restliche Stoff noch für ein weiteres Oberteil reicht.



So, und da ich mich nun einmal an den wunderschönen Print von D&G "gewöhnt" habe, kommt nun auch endlich der Seidenstoff unter die Maschine.


Ich habe mich für dieses Kleid entschieden, denn es kommt dem Original-Kleid aus der D&G-Kollektion sehr, sehr nahe.

Der Seidenstoff ist von wunderbarer Qualität- nicht zu dünn und vor allem MATT- genauso wie ich es liebe.
Jetzt werden bestimmt einige von Euch denken: "was will sie denn jetzt mit `nem Seidenkleid im Winter?". Aber ich stell es mir sehr gut mit Stiefel und Strickjacke/-mantel kombiniert, vor und hoffe, es Euch baldmöglichst genauso präsentieren zu können.

Habt einen guten Start in die neue Woche,
Eure Sabine

P.S.: Ich möchte Euch allen noch einmal für Eure zahlreichen Kommentare zu den letzten Post`s danken! Aus Zeitmangel hatte ich leider nicht alle beantworten können, habe mich aber trotzdem sehr darüber gefreut!

Sonntag, 11. Oktober 2015

Um das Thema abzuschliessen ...

möchte ich Euch nur noch diesen Link zeigen:




Ihre Reaktion auf meinen letzten Post (einfach anklicken)




Zum Glück konnten die meisten von Euch ja diesen betreffenden Post lesen und könnt Euch selbst ein Bild von der Sache machen. Ich bin einfach nur noch fassungslos über so viel Frechheit.


Sie hat jetzt natürlich Ihren alten Post schnell gelöscht (das war ja auch mein Ziel) und behauptet nun, dass alles gaaaaanz anders war.
Boah, ich kann gar nicht so viel kotzen! Sorry für meine Ausdrucksweise. Aber diese Bloggerin ist ja noch verlogener und kränker als ich dachte.


Ich muss mal wieder feststellen, Leute gibt`s, dass glaubt man kaum.


Aber wie ich bei dieser Bloggerin schon vermutete, unbelehrbar und wenig einsichtig!




NACHTRAG!


Kaum, dass ich diesen neuen Post veröffentlichte, hat sie Ihren Blog nun endlich gelöscht.
Ich weiss nicht ob Ihr es noch lesen konntet und ich gehe da auch gar nicht mehr näher drauf ein.
Sie hat jedenfalls erneut wieder gelogen, dass sich die Balken biegen und mich als frustrierte Hausmutti betitelt und beleidigen wollte. Mal ganz nebenbei, ich gehe einem Vollzeit-Job nach ;-).
Aber Ihre Reaktion darauf hatte ich fast schon so vermutet. Aus diesem Grund hatte ich die besagte Dame nicht gleich angeschrieben und wollte noch etwas warten, denn ich vermutete schon, dass sie alles ins Gegenteil drehen wird. ;-)


Jedenfalls möchte ich mich bei Euch allen ganz herzlich bedanken für Eure tröstenden Worte, Eure Unterstützung und Euer Vertrauen. Heute habe ich zum ersten Mal in meinem Bloggerleben einen gewissen Zusammenhalt gespürt, um gegen solche Lügner vorzugehen. Puhhh, beim Schreiben habe ich jetzt doch ein bisschen Pippi in den Augen. Ich habe es noch nie so erlebt, dass mich sogar einige stille Leser per Mail kontaktiert haben und genau die richtigen Worte fanden und mir Ihre Hilfe völlig kostenfrei in juristischen Dingen angeboten haben, einfach so, nur der Gerechtigkeit wegen. Ich war echt platt vor Rührung. Liebe Marianne, auch wenn Du nun zum Glück nicht mehr aktiv werden musst, ich danke Dir von ganzem Herzen. Solche Juristen mit Herz braucht das Land.


Vielen, vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung! Ihr habt mir meine Seele wieder ein klein wenig geflickt ;-). Ich fand Euch richtig klasse und so einen Zusammenhalt braucht es doch unter uns Nähbloggern!


So, dass war alles ganz schön aufregend in den letzten Tagen und ich verspreche Euch, dass kommt bestimmt so schnell nicht wieder vor. Mir ist nämlich ein ruhiges Leben deutlich lieber. Schliesslich muss man im echten Leben auch noch an vielen anderen Fronten kämpfen ;-).


Ich verneige mich vor Euch und wünsche Euch allen, dass Ihr von solchen Erfahrungen möglichst verschont bleibt!


Seid herzlichst gegrüsst, Eure Sabine

Freitag, 9. Oktober 2015

So manche Blogger-Kollegin ist an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten :-(!

Liebe Leserinnen und Leser,


vielen Dank für so manche besorgte Nachfrage per Mail!
Mir geht es gut! Ich habe zur Zeit nur viel um die Ohren, aber dass ist ja nichts Neues. Ein bisschen was genäht habe ich in den letzten Monaten schon, nur zum Bloggen hatte ich in letzter Zeit irgendwie keine Lust mehr und überlege und zweifle immer öfter, ob das Bloggen für mich persönlich noch der richtige Weg ist.
Ich habe auch lange überlegt, ob ich diesen Post überhaupt veröffentlichen soll. Aber,.... ich muss mir doch mal Luft machen, denn ich bin stinksauer, was sich manche Blogger-Kolleginnen rausnehmen. An boshafte Mails von so manch (wahrscheinlich neidischer) Bloggerin habe ich mich ja inzwischen gewöhnt, auf so etwas reagiere ich ja gar nicht erst. Ich lasse mich auch auf keine Provokation oder Diskussionen ein, ganz so, wie ich es auch im "echten Leben" handhabe. Als Sternzeichen "Waage" bin ich sehr harmonie-bedürftig und das ist auch gut so ;-). Rumgezicke und "Stuten-Bissigkeit" ist mir ein Greul.
Ich wurde schon des Öfteren gefragt, warum ich denn meine Blogliste aus der Sidebar gelöscht habe. Dies ist mit ein Grund! Keine Blogliste, keinen Ärger! Ausserdem wollte ich meinen Blog so übersichtlich und reduziert wie möglich halten. Aber auch das veranlasste eine Bloggerin, sich per Mail ihrem Ärger darüber Luft zu machen. Hallo, geht`s noch? Das ist mein Blog und hier bestimme ich, wie ich ihn gestalte. Meine Lieblingsblogs verfolge ich inzwischen lieber etwas anonymer per "bloglovin".
Wenn Ihr die Posts der letzten beiden Jahre mit früheren Post von mir vergleicht, wird vielleicht dem ein oder anderem treuen Leser aufgefallen sein, dass ich hier in meinem Blog kaum noch Näh-tipps gegeben habe. Denn auch dies sorgte bei einigen "selbst ernannten grossen Meisterinnen" oft für Zündstoff, weshalb man sich (natürlich wieder nur hinterhältig per Mail) darüber auslassen musste. Ihr seht, als Blogger hat man es wirklich nicht leicht ;-). Dabei ist es für mich wirklich nur ein Hobby!!! Ich verfolge in keinster Weise kommerzielle Ziele, mich interessiert auch keine tägliche Anzahl der Seitenaufrufe und ich muss auch nicht die meisten Follower haben. ich bin schon glücklich, wenn ich eine kleine Leserscharr mit meinen Sachen begeistern kann. Ich blogge ganz nach dem Motto: "Nicht die Quantität, sondern die Qualität macht`s.
Um so mehr ärgert es mich, wenn hier aus meinem Blog einfach Fotos entwendet und als die "Ihr-"igen ausgegeben werden! So musste ich gerade wieder auf einem anderen Nähblog ein Foto von meinem Nähzimmer entdecken, welches die besagte Bloggerin als "Ihre kleine Hobby-Ecke" ausgibt.
Ich hatte Euch ja hier in meinem Blog, nach unserem Umzug in die neue Wohnung, Fotos von meinem neuen Nähzimmer gezeigt. Dieser Fotos hat sich diese Person einfach ermächtigt.

Hier mal die beiden Fotos als Vergleich:

auf dem ersten Foto seht Ihr das Original von mir aus meinem Blog




und hier auf dem zweiten Foto ist das "geklaute Bild" aus Ihrem Blog.


Sie hat es lediglich gespiegelt und an der einen Seite noch ein klein wenig geschnitten. An Hand der schlechten Bildqualität und Veröffentlichung der beiden Fotos besteht wohl kein Zweifel!
Das ist doch wirklich der absolute Gipfel! 
Und dann erwähnt diese Bloggerin in Ihrem Impressum auch noch, dass keine Foto aus Ihrem Blog kopiert werden dürfen. Da ist man über so viel Unverschämtheit doch einfach nur noch sprachlos, oder?! 
Das Gleiche ist mir auch schon mal vor einiger Zeit mit einem von mir genähten Kleidungsstück so gegangen. Da vergeht einem doch wirklich die Lust aufs Bloggen!

Im Moment bin ich mir wirklich noch unschlüssig, was diesen Blog betrifft und ob ich weiter mache. Ich schwanke von Tag zu Tag hin und her. Viel Zeit zum Bloggen blieb mir in letzter Zeit ohnehin nicht, denn es war kein schöner Sommer für uns, der doch von schweren Krankheiten in engster Familie gekennzeichnet war und zum Teil auch noch ist. Das Nähen war so manches Mal mein einziger Ruhe-Anker und Ausgleich und das brauchte ich auch!

So, und das "etwas Luft machen" brauchte ich jetzt auch, denn manchmal ist das Mass einfach voll und immer nur Schweigen und Schlucken wird zur Last. Ich hoffe, Ihr könnt es nachvollziehen!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und seid lieb gegrüsst,
Eure Sabine



Sonntag, 28. Juni 2015

Shirts, Shirts und nochmal Shirts (Vogue 8536)

Das Näh-Ergebnis der letzten beiden Wochen:


3 neue Shirts nach ein und denselben Schnitt von Vogue Nr.8536, nur minimal verändert und angepasst und ein sommerliches Oberteil aus der aktuellen Sommer-Ausgabe von "MyImage" aus dem restlichen Jersey.
Aber fangen wir von vorne an:
Das erste Shirt ist aus einem sehr schönen Muster-Coupon vom Fabrikverkauf "Otten" in Hohenems (ich hatte schon mehrmals davon berichtet).


Leider reichte der Coupon ursprünglich nicht mehr für die Ärmel, ich hätte hierfür lieber einen Schnitt mit angeschnittenen Ärmeln wählen sollen. Aber dafür war es dann bereits zu spät, denn ich hätte wirklich nicht erwartet, dass es so schwierig werden würde einen farblich passenden Viskose-Jersey in Offwhite zu bekommen. Entweder war er zu hell oder zu Creme-farbig oder er passte vom Material nicht- irgendetwas war immer. Lange Rede, kurzer Sinn- nach monatelanger Suche wurde ich letztendlich doch noch fündig.
Am Freitag hatte ich es bereits bei unserem Ausflug nach Bregenz getragen und es war trotz der hochsommerlichen Temperaturen sehr angenehm auf der Haut.



Da ich nur diesen einen Musterrapport zur Verfügung hatte und das Muster in der Stoffbreite sich einmal wiederholte, ist auch das Rückenteil Muster-gleich.


Also, Shirt Nr.1:


Shirt Nr.2:

 marineblauer Uni-Jersey für Rückenteil, Ärmel und Ausschnitt-blende und den bunten Jersey hatte ich bereits im letzten Sommer bei Buttinette entdeckt.

Shirt Nr.3


Den geblümten Jersey hatte ich Euch bereits schon hier bei diesem Shirt-Post vorgestellt. Nur dieses Mal habe ich ihn mit uni-farbenen Viskose-Jersey in Offwithe kombiniert.

Und das letzte Oberteil ist ein Top aus der aktuellen Sommerausgabe der "MyImage":



Auch hier ist das Rückenteil uni-farben gehalten:


Ich habe das Top in Gr.44 genäht und es hat ohne Änderungen sofort gepasst! Da macht das Nähen gleich wieder mehr Spass, wenn man nicht dauernd am Schnitt rumbasteln muss!


Die Ärmel-Ausschnitte habe ich auch wieder unifarben eingefasst:


Somit sind jetzt zwei Jersey bis auf den letzten Rest vollkommen aufgebracht.
Wenn mir das gelingt, kommt bei mir immer so eine gewisse Zufriedenheit auf ;-). *Hach, seufz*-herrlich!

Die letzten beiden Oberteile aus dem zart geblümten hellen Jersey sind bereits erledigte Teile aus meiner Sommer-Swap-Liste. Die möchte ich Euch noch bei nächster Gelegenheit genauer vorstellen. Aber jetzt geht es erst einmal an den gepunkteten Leinenstoff aus dem letzten Post. Daraus wollte/will ich mir ja ein Kleid nähen und ich war mir ziemlich lange unschlüssig, welche Schnitt ich dafür nehmen soll. Aber inzwischen habe ich mich entschieden. Genaueres dazu aber im nächsten Post.