Sonntag, 5. Dezember 2010

Schlichtes Shirt im Strickmuster-Look

Erst einmal vielen herzlichen Dank für Eure zahlreichen Kommentare!
Wie ich sehe, geht es vielen von Euch in der Vorweihnachtszeit ähnlich wie mir. Das scheint wohl das "Hamsterrad" unsrer Zeit zu sein. Besonders zu Weihnachten soll immer alles perfekt sein (das ist definitiv nicht meine Ansicht ;-)), da bleibt die Besinnlichkeit meistens auf der Strecke und alles spielt verrückt. Naja, aber gestern habe ich wenigstens meinen ersten Weihnachtsmarktbesuch in diesem Jahr geschafft. Ich liebe Weihnachtsmärkte- je kitschiger um so schöner, nur leider sind die Weihnachtsmärkte hier in unserer Region, bei weitem nicht mit denen in Deutschland zu vergleichen. Also haben wir gestern ganz spontan einen Abstecher an den Bodensee, nach Lindau gemacht. Erst im Lindauer Theater-Café ausgiebig gefrühstückt und uns dann ins Getümmel gestürzt. Bei strahlendem Sonnenschein, aber klirrender Kälte übern Markt schlendern hat auch was- es muss nicht immer die Abendstimmung sein ;-).



Anschließend ging es wieder ins Theater-Café (Ihr merkt schon, es war ein reiner "Genuss-Tag ;-)) und wir haben uns vor der Heimreise nochmal an den köstlichen Torten und Kuchen gestärkt (ich kann es nur jedem empfehlen, die Auswahl dort ist traumhaft). Es war ein toller Tag bei wunderschönem Wetter, um mal auszuspannen!

Apropos ausspannen, ein klitzekleinwenig wurde diese Woche auch genäht. Nichts grosses, ich brauchte ein schnelles Erfolgserlebnis und da kam mir der bereits hier schon getestete Burda-Shirt-Schnitt gerade recht. Vor einiger Zeit hatte ich mir diesen schönen Jersey-Strickstoff gekauft und wusste gleich, dass dafür eigentlich nur dieser Schnitt in Frage kommt.

Der Stoff ist eigentlich eine optische Täuschung, denn er ist hauchdünn und so zart, dass ich bei der Verarbeitung ganz vorsichtig sein musste, um ja keine Fäden am Stoff zu ziehen.
Was mir an diesem Schnitt nicht so gut gefällt, ist der doch sehr Halsferne Ausschnitt (BH-Täger schauen da gerne drunter hervor) und da dieser, wenn man ihn nach der Burda-Anleitung fertigt, doch unschön absteht. Bei meinem damaligen Streifenshirt hatte ich eine separate Blende angenäht, fand diese Lösung aber auch nicht so optimal.
Dieses Mal habe ich zur Ausschnittkante noch jeweils 3cm zugegeben, dann von innen ein Gummi etwas strammer angenäht.
 Den Saum der Kante dann knapp nach innen umgeschlagen und anschließend gecovert.

So liegt der Ausschnitt schön an und gibt auch keinen Blick mehr auf die BH-Träger frei.



Gerade habe ich noch ein weiteres Shirt nach diesem Butterick-Muster (Modell C) zugeschnitten und hoffe, dass ich es genauso schnell fertigbekomme.
Posted by Picasa

Kommentare:

  1. The fabric you have used for your top is beautiful. I like your Butterick pattern too , I have never noticed it before.

    AntwortenLöschen
  2. Oh I love the fabric and the way you used it for this simple top. Good idea to use elastic to stabilize the neckline. Gorgeous photos of Germany!

    AntwortenLöschen
  3. Der Stoff sieht sehr raffiniert aus - macht sich richtig toll als Shirt!
    Der Ausschnitt ist sehr gelungen, eine gute Idee!
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Toller Stoff ... wo findest du so etwas bloß immer? Im geheimen Italien?

    So gerne würde ich auch einmal einen Strickpulli nähen. Er ist Klasse!

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Beautiful top you've made. And lovely photos of your area.

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das alles kommt mir ja so bekannt vor!! Ich selbst war am Samstag bei der Hafenweihnacht! Und ja: die Kuchen im Theatercafé sind so lecker!!

    liebe Grüße von Ellen - die hofft, dss du bei der Eiseskälte die warme neue Jacke getragen hast?!

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!