Samstag, 15. März 2014

Stoff-Shopping und Burda-User-Treffen im Vorarlberg!

So, gestern war es endlich soweit. Das Treffen einiger Userinnen aus dem Burda-Forum im Vorarlberg. Darauf hatte ich mich schon sehr gefreut!

Eigentlich wären wir zu 7. gewesen. Leider mussten zwei Userinnen im letzten Moment noch absagen, was sehr schade war. Wir hoffen, es klappt beim nächsten Mal.

Morgens, kurz nach 7.00 Uhr ging es mit dem Auto nach Lustenau. Dort war unser Treffpunkt bei Patricia, einer Userin, die das ganze Treffen organisiert und uns alle zusammengebracht hatte (auf dem Bild ganz rechts zu sehen). Da sie dort wohnt, kannte sie sich natürlich bestens aus. Mir war gar nicht bekannt, wie viele Möglichkeiten man im Vorarlberg hat, um sein Geld für Stoffe auszugeben- Online-Shopping, adé- sage ich nur!

Zuerst fuhren wir zu "Josef Otten".
(Achtung, dieser Laden ist Samstags geschlossen!)

Dieser Laden war ein Traum, man konnte sich kaum für die richtigen Stoffe entscheiden. Es gab einfach zu viele schöne Stoffe. Wir wurden dort herzlich von Andrea, der Verkäuferin, empfangen, beraten und sogar mit Kaffee versorgt.
Sigrid (extra aus dem Tirol angereist und hatte somit die weiteste Fahrt von uns allen) hatte ein ganz tolles und für uns sehr interessantes Notiz-Büchlein, in dem sie alle geplanten Nähprojekte, samt technischer Zeichnung, Stoffverbrauch usw. notiert hatte. Das war eine tolle Idee und ich habe mir vorgenommen, mir etwas ähnliches zuzulegen, dann verzettelt man sich auch nicht gar so.
 In diesem Laden hatten wir uns die längste Zeit aufgehalten, denn wir konnten ja schließlich nicht alles kaufen und mussten gut abwägen, welche Stoffe mit nach Hause durften.

 Hier ist bei "Otten" nur der grösste Verkaufsraum zu sehen. Es gab noch zwei weitere Räume. Es gibt Leinen, Jerseys uni oder mit wunderschönen Motiv- und Bordürendrucke, Natürlich fand ich die Seidenstoffe am interessantesten, Es gab neben der Meterware (Preise unter 20 Euro/m) auch jede Menge Coupon-Stücke mit ca 1,5 m für unter 20 Euro.



 Diesen wunderschönen Jersey habe ich mir für ein Wickelkleid abschneiden lassen.
Nachdem wir alle glücklich und zufrieden den Laden wieder verlassen hatten, ging es zu "Heinrich Grossmann". Ein Laden, der sich auf Heimtextilien spezialisiert hat und unter anderem sehr schöne Spitzen-Bordüren verkauft. Hier habe ich mich mit solchen Bordüren für ein "inspiriert-bei-Schuhmacher-Kleid" in Creme und Schwarz eingedeckt.

Danach ging es erst einmal für eine kleine Stärkung zum Italiener. Die Geschäfte hatten nun sowieso Mittagspause und wir eine kleine Pause dringend nötig. Wir hatten dort so viel Spass mit dem Kellner, dass wir alle noch ein Dessert (auf Kosten des Hauses) spendiert bekamen. Auch wenn wir unseren Hauptgang nicht komplett geschafft haben, aber das Dessert ging noch rein ;-).

Inzwischen war es fast 14.00 Uhr und wir konnten uns zum nächsten Geschäft aufmachen. Nun ging es zum "Hofer-Hecht-Stickereien" in Lustenau. Ein Paradies für Stoffe der festlichen Kleidung. Hier findet man edelste Seiden, Taft, Spitzen, Seidensamt und vor allem wunderschöne und sehr ausgefallene Paillettenstoffe. Also, wenn ich mal etwas sehr edles und festliches an Nähprojekten vorhabe, muss ich unbedingt wiederkommen.


Diesen Bouclé, den Sigrid in den Händen hält, haben wir alle ganz toll gefunden- ein Chanel-iger, Schwarz-weisser Bouclé mit kleinen, zarten Satin-Schleifchen drauf- wunderschön, aber leider habe ich zur Zeit genug Bouclé-Stoffe zu Hause liegen.
Aber hier habe ich endlich mal einen hochwertigen und vor allem sehr zart wirkenden Spitzenstoff in Aubergine-Farbe erstanden. So etwas suchte ich schon so lange. Die meisten Spitzenstoffe finde ich entweder sehr billig aussehend, oder sehr auftragend, oder leider kaum bezahlbar. 

Und zum Schluss ging es noch zum "Sperger-Stoffe". Hier fand man die mit Abstand günstigsten Stoffe, viele wurden nach Kilo-Preis berechnet. Das war die reinste Stöberstube, auf zwei Lagerhallen aufgeteilt. Ich habe mich ein bisschen wie auf `nem türkischen Basar gefühlt. Aber mit geschultem Auge fand ich auch hier ein paar hochwertige Schätze, wie z.B. eine wollige, creme-farbene Chanel-Borte für 1,90 Euro/m. Da habe ich natürlich gleich 10 Meter mitgenommen.


Danach war dann auch Schluss, wir ein klein wenig erschöpft und mein Budget aufgebraucht, sonst hätte ich noch die Freibetragsgrenze beim Zoll überschritten.

Wir haben zeitlich natürlich nicht alle Geschäfte bzw. Fabrikverkäufe aufsuchen können und mussten Prioritäten setzen. Da gibt es noch ein paar weitere tolle Läden, laut Patricia. Aber wir waren auch so glückselig mit unseren "Jagdtrophäen" 


Zum Schluss ging es nochmal auf einen Kaffee und kleinen Plausch zu Patricia, genossen den herrlichen Käsekuchen, den sie extra für uns gebacken hatte.

 Dort packten wir auch alle noch einmal voller Stolz und Zufriedenheit unsere Errungenschaften aus.

 Eigentlich wollten wir hier ja noch unsere "Shopping-Queen" krönen, aber Herr Kretschmer hatte leider keine Zeit für einen kurzen Besuch ;-).
17.30 Uhr ging es dann für uns alle wieder Richtung Heimat.

Es war ein wunderschöner Tag bei herrlichstem Sonnenwetter, mit ein paar supertollen Stoffkäufen und vor allem ein paar wundervollen, Näh- und Stoff-begeisterten Frauen. Das hat so gut getan, sich mit Gleichgesinnten einen schönen Tag zu machen. Ich bin jederzeit für eine Wiederholung zu haben!

Liebe Leserinnen, ich wünsche Euch ganz herzlich noch ein schönes Wochenende (Ihr könnt Euch bestimmt denken, was ich an einem trüben Sonntag machen werde ;-)),

Eure Sabine

Kommentare:

  1. Das sieht doch nach jede menge Spaß aus und die Stoffauswahl ist gigantisch!
    Was für ein schönes Wetter & tolle Bilder! Alles in allem wohl ein gelungener Tag!
    Deine Stoffauswahl (Hemlock und Radiant Orchid) ist perfekt gewählt und ich bin schon sehr auf Deine Kreationen gespannt!
    Viele Grüße, Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für "Hemlock" dachte an den Schnitt Nr.108 aus der Burdastyle-März-Ausgabe, bin mir aber noch nicht ganz sicher ;-).
      LG von Sabine

      Löschen
  2. Da habt ihr aber schöne Sachen erworben. Sicher hat es großen Spaß gemacht.
    Dann viel Freude beim Verarbeiten.
    Nun habe ich mich auch entschlossen die ersten Nähkurse zu besuchen. Sie sind
    schon gebucht, ach da freue ich mich.
    Lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margit,
      ja, es war ein schöner Tag und das Stoffe kaufen nur eine schöne Randbeschäftigung. Viel mehr hat die Begeisterung und der Austausch von "Gleichgesinnten" gewogen.
      Schön, dass Du jetzt auch mit dem Nähen beginnen möchtest. Ich finde es immer wieder schön, etwas nach seinem eigenen Geschmack fertigen zu können und nicht auf den Handel oder teurer Designerlabels angewiesen zu sein.
      Ich bin mir sicher, dass Dir die Nähkurse Spass bereiten werden und wenn die richtigen Leute dabei sind, sowieso!
      Viel Spass und einen ganz lieben Gruss
      von Sabine

      Löschen
  3. Das war sicherlich ein sehr gelungener Samstag. Ich würde auch gerne mit dir Stoffe shoppen gehen, schade, dass die Entfernung so groß ist. Bist du die einzige Bloggerin in dieser Runde gewesen?
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,
      Ja, dass ist wirklich schade, dass wir soweit auseinander wohnen! Sonst hätten wir wohl schon so manchen schönen Tag mit unserem Hobby verbracht!
      Was das Bloggen betrifft, war ich die einzige Bloggerin und nur die Patricia (und die zwei Userinnen, die leider absagen mussten) war mir ein klein wenig durch das Burda-Forum bekannt. Aber real gesehen haben wir uns alle dort zum ersten Mal.
      Ganz liebe Grüsse,
      Sabine

      Löschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!