Sonntag, 19. September 2010

Bin wieder zurück!

14 Tage Urlaub vergehen leider immer vieeel zu schnell, aber schön war`s. Wir waren etwas südlich von Neapel, in Agropoli.
Leider begann unser Urlaub gleich weniger schön. Bereits am ersten Tag am Strand, rammte ein italienischer BMW-Fahrer (womit auch gleich wieder sämtliche Klischees bestätigt werden) eine ziemlich dicke Beule in unser parkendes Auto. Zufällig kam in diesem Moment mein Mann gerade zurück zum Auto, sprach den Mann auch sofort darauf an, was ihn aber nicht sonderlich beeindruckte und haute einfach ab. Also mussten wir erstmal eine Anzeige bei den Carabinieris machen, was auf Grund mangelnder italienischer Sprachkenntnisse schon ziemlich schwierig war. Mit englischer Sprache kommt man in dieser Region überhaupt nicht weit (jedenfalls bei der Polizei ;-). Aber nach dem diese unangenehme Sache erledigt war, wurde der Urlaub dann richtig gut.

Die Menschen sind hier sehr hilfsbereit, freundlich und herzlich und möchten sich immer gerne mit uns Fremden unterhalten, auch wenn es oft nur mit Händen und Füssen ist. Ich hatte immer den Eindruck, Sie sind ein bisschen Stolz und freuen sich, wenn man bei Ihnen Urlaub macht. Schliesslich laufen Ihnen ja Tourismus-Hochburgen, wie z.B. die Amalfiküste oder Capri definitiv den Rang ab. Aber gerade dieses etwas Ruhigere und Beschauliche mögen wir ja.
Wir waren angenehm überrascht, denn unsere Ferienwohnung war noch viel schöner, als es auf der Website ersichtlich war. Meistens erlebt man es ja anders herum.
Die Terrasse sehr großzügig, sogar mit überdachter Pergola über dem schönen und grossen Essplatz.

Die Aussicht von der Terrasse auf das Meer und unserer Badebucht- einfach traumhaft.

Das Feriendomizil befand sich auf einem sehr gepflegten Grundstück mit Oliven-, Zitronen- und Feigenbäumen und herrlichen anderen Pflanzen. Hier habe ich zum ersten Mal in meinem Leben, Trauben mit dem Geschmack von Walderdbeeren gegessen- absolut lecker, sage ich Euch!

Die Altstadt von Agropoli, vom Hafen aus fotografiert
und abends von der Altstadt aus, den beleuchteten Hafen.


Bei guter Sicht konnten wir gegenüber, Capri sehen (hier war die Sicht leider nicht ganz so toll).
Von der Terrasse aus die Sonnenuntergänge geniessen. Immer mit dem Lied "Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt...." im Ohr (das stimmt tatsächlich, jedenfalls von unserer Terrasse aus gesehen).

Die Strände und Buchten um diese Zeit angenehm leer, die Temperaturen trotzdem noch hochsommerlich warm.



Ein Ausflug an die Amalfi-Küste war natürlich Pflicht. Die Küstenstrasse bietet wunderschöne Fotomotive, allerdings brauchte man für die ca 20km- Strecke von Salerno nach Amalfi schon über eine Stunde und die vielen Kurven auf der schmalen Strasse sind sehr anstrengend zum Fahren. Es sei denn, man ist mit so einem ähnlichen Gefährt unterwegs.
Von unserer Stadt Agropoli gab es während der Ferienzeit auch direkte Schiffsverbindungen nach Amalfi, Positano, Capri, Ischia usw.. Doch leider werden diese dann immer Anfang September eingestellt. Wir waren also etwas zu spät dran.

Von Amalfi waren wir, entgegen unserer Erwartungen, doch sehr enttäuscht. Irgendwie habe ich mir von dem Ort mit dem klangvollem Namen mehr versprochen. Es war extrem voll (ich möchte lieber erst gar nicht wissen, wie voll das in der Feriensaison ist), laut, hässliche Strände, kaum schöne Geschäfte und fast alles reiner Touristennepp,.... womit mein Mann mal wieder völlig Recht hatte (den musste ich nämlich ganz schön überzeugen, einen Ausflug mit mir dorthin zu machen). Sehr viele Parkplätze für die massenhaften Reisebusse, aber kaum welche für PKW`s. Das sagt schon alles, oder?!

Lediglich ein paar schöne Fotos mit den bunten Häuschen habe ich gemacht. Mehr Schönes gab es nicht zu sehen.


Ach doch, diese kleinen roten Ausflugsboote, die zwischen Amalfi und Positano pendeln, fand ich sehr süss und erinnern mich an so alte Filme aus den 60ern.

Das war auch entlang der Küstenstrasse, Name weiss ich leider nicht mehr, fand ihn aber sehr romantisch.

Von den 14Tagen Urlaub, habe ich mindestens an 10Tagen Tomaten mit Büffel- Mozzarella gegessen, denn aus unserer Urlaubsregion kommt der echte und somit EU-Markengeschützte Büffelmozzarella. Den gab es überall, wie "Sand am Meer" zu kaufen. Aber nicht nur das, auch Joghurt und Cremeeis aus Büffelmilch gab es, habe mich aber nicht getraut, es zu probieren. Aber den Mozzarella liebe ich und kann Euch versichern, wer den einmal gegessen hat, rührt diesen Kuhmilch-Mozzarella aus dem Supermarkt nicht mehr an -einfach super lecker.
 
Leider machte sich der häufige Verzehr dieser Köstlichkeit, heute morgen beim Blick auf der Waage, auch bemerkbar und wurde somit gleich bestraft. Ab morgen fange ich mit Diät an, denn soviel wie jetzt, habe ich noch nie an Kilos draufgehabt und fühle mich auch ehrlich gesagt, nicht mehr wohl in meiner Haut. Aber wie gesagt, erst ab morgen, denn heute Abend geniesse ich zum Urlaubsausklang noch ein Gläschen von diesem leckeren Creme-Limoncello, den wir zum Abschied von unseren sehr netten Vermietern geschenkt bekamen. 

Die Waschmaschine läuft bereits auf Hochtouren und morgen fängt auch wieder der Alltag an. Hoffentlich geht die erste Arbeitswoche genauso schnell vorbei, wie mein Urlaub.
Posted by Picasa

Kommentare:

  1. Hallo Sabine,
    die Bilder sind traumhaft und es hoert sich ganz nach einem tollen und auch nach einem "geniesserischen" Urlaub an ;0), bis auf den kleinen Zwischenfall am Anfang! ;0) Das mit dem Zunehmen kenne ich auch nur zu gut, allerdings brauche ich dafuer nicht in den Urlaub fahren! ;0)
    Wuensche Dir einen angenehmen Urlaubsausklang... der Likoer sieht wirklich lecker aus! ;0)
    Liebe Gruesse
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. Traumhaft schöne Bilder, fast wie Urlaub zum Gucken. Ach ja, Italien... (Seufz.)

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja so romantisch aus, ich genieße auch gleich ein wenig Urlaub in Italia....
    Bin auch ein Mozarella- Tomatenfan, mit Öl, Basilikum, gemahlenem
    Pfeffer und Seesalz, aber eure Kugeln waren wirklich schön üppig, eben richtgi urlaubsmäßig.
    Einen schönen Start in die neue Woche wünscht dir Anett

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich diese Bilder. Lieben Dank dafür und den tollen Bericht:-)

    Herzlichst
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. WoW!!!! Beautiful photos. In Italy the film was shot "Come September", you have to see it, please.It´s wonderful!
    WELCOME!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Hoi liebi Sabine,
    he, wow, ihr ward in einer wunderschönen Gegend!!!
    Ich sehe förmlich auf den Fotos was ihr da für einen Traumurlaub gehabt habt!!!
    Freue mich für euch.
    ui... und das mit der Beule tut mir unheimlich leid, das hat dann immer so einen sauren Beigeschmack... gell?
    Freue mich aber auch, dass du wieder da bist:-)

    ♥lichst Nathalie

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!