Freitag, 14. September 2012

Und hier geht`s wieder weiter!

Der Urlaub ist inzwischen auch wieder vorbei und die erste Arbeitswoche habe ich nun auch hinter mich gebracht.
 
Der Urlaub war sehr schön, auch wenn das Wetter nicht gerade optimal dafür war. Entweder es war zu heiss oder die Sonne liess sich gar nicht blicken und es regnete- dazwischen gab es nichts!
 
Florenz war eigentlich wunderschön, doch bei dauerhaften 40°C (auch noch nach Sonnenuntergang)nicht wirklich ein Vergnügen für Stadtbummel und sich die Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Zum Glück lag unser Hotel direkt neben dem Wahrzeichen der Stadt, der Ponte Vecchio. Beim Blick aus dem Hotelzimmerfenster konnten wir direkt draufschauen.
 
 

Durch die günstige Lage, direkt in der Altstadt und gleich neben der Einkaufsmeile, nutzten wir die Gelegenheit, uns tagsüber immer mal wieder ins klimatisierte Hotel zurückziehen zu können, um uns von der brütenden Hitze zu erholen, sonst wäre es nicht auszuhalten gewesen.
 
Was unser Hobby angeht, habe ich nur einen einzigen Stoffladen in Florenz gefunden. Die Stoffe dort waren ein Traum, der jedes Schneiderherz höher schlagen lässt, leider aber auch die Preise. Ich habe dort keinen einzigen Stoff (selbst für ganz einfache Viskose-Stoffe) mit einem Meter-Preis von unter 120,-Euro entdeckt. Der durchschnittliche Meterpreis lag meist zwischen 300-400 Euro (nach oben hin natürlich offen). Das war mir dann doch erheblich zuviel und ich konnte das kaum glauben. Also ging es enttäuscht wieder da raus.
 
 
Nach einigen Tagen Florenz fing dann unser eigentlicher Urlaub, zwei Wochen im gemieteten Ferienhäuschen, an.
Dort war es herrlich ruhig und wir waren fernab von jeglichem Touristentrubel im Norden der Toskana, in den Bergen, aber auch nur 50km vom Meer entfernt.


Hier gab es nur jede Menge kleiner Dörfchen und vieeel Wald, genau richtig um zu entspannen.

 

Das einzige Mitbringsel war die aktuelle "la mia Boutique" und 2m Seidensatin für eine Bluse, den ich in einem kleinen unscheinbaren Stoffladen in Lucca entdeckte.

 
Wen es interessiert, hier die Schnittübersicht der LMB:


(Beim Anklicken grösser!)


Nun wieder zum Nähthema!

 Fotos der letzten zwei Urlaubskleider bin ich Euch ja noch schuldig, ich habe es nicht vergessen. Ich hoffe, dass ich baldmöglichst noch sonnige Tragefotos nachreichen kann.

Nun zum aktuellen Projekt.
Seit einer Woche überlege ich nun schon, was ich als nächstes nähen soll. Ich habe einfach zu viele Pläne, zu viel Stoff und es gibt einfach zu viele schöne Schnittmuster, die noch auf meiner "haben wollen"-Liste stehen. Zu viele Ideen führen bei mir oft zum Näh-Stau und ich bringe gar nichts fertig.
Aber für irgendwas muss ich mich ja entscheiden.

Also, hier mein Entschluss zu einem Herbstkleid.

 

 

 
Der obere Stoff soll für das abgesetzte Oberteil und der tweedartige Wollstoff, der untendrunter liegt, für den unteren Teil des Kleides werden. Der obere Stoff fühlt sich ein wenig federartig an.  Stoff, Schnitt und Plan des Kleides liegen hier nun schon seit fast 2 Jahren bereit und warten auf die Verarbeitung. Aber bisher hatte ich immer Hemmungen es endlich in Angriff zu nehmen und befürchte ein wenig, es könnte im Ergebnis nicht so schön werden, wie es bereits geistig in meinem Kopf fertig aussieht. Naja, egal- wer nicht wagt, der nicht gewinnt ;-).

Kommentare:

  1. Hallo Sabine!
    Es ist gut wieder von Dir zu lesen! Ein Blick aus Hotelzimmer sieht wie eine Postkarte aus! Der Stoff fuer die Oberteil ist sehr interessant, und der Schnitt ist sehr schoen.
    Liebe Gruesse von Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Maria!
      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  2. der stoff fuer das oberteil sieht toll aus. wo bekommt man bitte so etwas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Stoff ist eigentlich schon sehr alt und ich hatte ihn mal vor ca. 5 Jahren zum Kleid verarbeitet, bei einer anderen Bloggerin gesehen. Da mich der Stoff sehr begeistert hat, habe ich lange nach ihm gesucht und ganz zufällig vor zwei Jahren in meinem Stoffgeschäft vor Ort entdeckt. Inzwischen ist er natürlich bereits wieder ausverkauft.

      Löschen
  3. Hallo liebe Sabine,

    schön, dass Du wieder zurück bist. Ich hoffe, dass Du Dich gut erholt hast.

    Ich war ein wenig erschocken, als ich den Preis für die Stoffe gelesen habe. Ich gehe sehr gerne in die Stoffläden ein, wenn ich auf Urlaub bin. :)

    Bin sehr gespannt auf Deine neuen Projekte.

    LG und ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pimo,
      vielen Dank!
      Ja, ich habe mich wirklich gut erholt und bin zu neuen Schandtaten, ähm... neue Nähprojekte bereit ;-).

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
    2. Bitte meeeeehr Schandtaten. Sie sind so schön anzuschauen. :)

      Löschen
  4. Hallo Sabine!

    Ja, so erging es mir auch in Florenz bei meiner üblichen Jagd nach Stoffen.

    Ich bin gespannt auf Dein neues Kleid. Die Stoffe sind toll. Obwohl ich zugegebener Maßen ein wenig Angst hätte, den flauschigen/voluminösen Stoff oberhalb zu verwenden. Aber vielleicht sind das nur Bedenken, weil ich selber obenrum eher kräftig bin und da immer etwas aufpassen muss. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren und nehme dann alles zurück und bestaune dein tolles neues KLeid.

    Liebe Grüße, Sena

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt musste ich ein wenig schmunzeln - DEN Stoffladen haben wir in Florenz auch entdeckt. War der ach so distinguiert dreinschauende Herr auch anwesend? Ich glaube, der rechnet gar nicht damit, dass hier jemand Stoff kauft. Jedenfalls nicht mehr, als 20 Zentimeter *augenroll*
    Und den unscheinbaren Stoffladen in Lucca haben wir auch gefunden. Genau so, wie wir auch Urlaub in den toscanischen Bergen gemacht haben - in Barga - und wo wart Ihr?
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liese,
      wir waren auch ganz in der Nähe, in Piazza al Serchio, das liegt ca. 10min mit dem Auto nördlich von Castelnuovo di Garfagnana.
      Im Florenzer Stoffladen waren bei mir zwei Herren (der eine um die 50 und noch ein älterer Herr weit über 60) anwesend und zu meinem Glück beide sehr mit einer Kundin beschäftigt. So konnte ich mich erstmal in Ruhe umsehen. Die Preise waren wirklich unglaublich! Anfangs hatte ich doch irrtümlich immer glatt eine Null beim Preis übersehen, da ich von Meterpreisen um die 30-40 Euro ja durchaus akzeptabel fand- aber 300-400- da musste ich schon zwei-drei-mal auf`s Preisschild gucken ;-).
      Danke Dir auch für Deinen netten Kommentar zum Seidenkleid- habe mich sehr darüber gefreut!
      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!