Freitag, 17. August 2012

Ein Hauch von Seide (Burda101-9/2007)

... und genauso trägt es sich auch- das ist mein Kleid!


Eigentlich habe ich bisher nie ein Kleid in diesem Stil besessen und mich auch nicht daran getraut, da ich immer fand- das ist was für kleine und zierliche Frauen. Doch es gefällt mir auch an mir ausgesprochen gut.

Rundherum sehr luftig und bequem, nichts kneift und spannt und man fühlt sich trotzdem schick angezogen. Die Hitzewelle kann kommen ;-)!


Und sogar von der Seitenansicht ist es ok.!


Da hatte ich ein wenig Bedenken und fürchtete den typischen Schwangereneffekt.
Da mir der gemusterte Stoff nicht gereicht hatte, musste ich mit schwarzem Seidenkrepp kombinieren. Da war ich mir auch ein wenig unsicher! Wie breit mache ich die Schluppe und den Saumabschluss, dass das Schwarz noch harmonisch und nicht zu dominant wirkt.
Die Schluppe habe ich dann letztendlich um 3cm verschmälert und der Saum ist 2cm breiter wie die Schluppe- so passt es, denke ich, ganz gut.

Im Nackenbereich war mir das Schluppenband aber trotzdem zu breit, deshalb habe ich es einfach nach hinten zur Hälfte umgeschlagen und an der hinteren Kragenmittelnaht mit Stichen fixiert. Sieht optisch ein wenig schmaler aus, aber die Schleife kommt trotzdem in voller Breite schön zur Geltung. 


Bei diesem Kleid bin ich völlig ohne Overlock ausgekommen. Sämtliche Nähte sind französisch, die Armausschnitte mit Schrägstreifen versäubert und am schwarzen Kleidersaum und der Schluppenkragen wurde der Stoff zuerst von Rechts aufgenäht, nach links umgeschlagen, Nahtzugaben umgebügelt, festgesteckt und anschliessend wieder von Rechts mit meinem Schmalkantenfuss knappkantig abgesteppt.


So sieht man von Rechts keine Naht und man braucht sich nicht die Mühe zu machen, es von Hand zu nähen.

Das ist mein Schmalkantenfuss, der hat vorne dieses schmale Metallteil. Damit fährt man beim Nähen immer ganz dicht an der gewünschten Stoffkante entlang, so ist man immer so dicht an der Kante, dass die Stiche automatisch unsichtbar bleiben.


Das ist gleich nach dem Reissverschlussfuss für mich der wichtigste Nähfuss.

Mein Fazit zum Kleid: Ein sehr schöner Blusenschnitt, der sich super als Kleid eignet. Ich werde ihn mit Sicherheit nochmal nähen, vielleicht auch mal nur in Top- Länge, aber wieder ohne Ärmel.

Und nun gehts gleich wieder zum nächsten Kleid (wird langweilig, was? ;-)).
Da mein Knoten-Hauskleid bereits fleissig getragen wird und ich mich darin auch superwohl fühle, möchte ich noch einmal diesen Schnitt verwenden. Dieses Mal aus einem schwarzen Viskose-Jersey eine Stadt-taugliche Variante.

Nachtrag!
Etwas ganz Wichtiges vergessen. Burda empfiehlt für den oben genannten Schnitt, feine weichfallende Jerseystoffe. Ich habe deshalb einfach eine Nr. grösser gewählt und zusätzlich den Schnitt in der Schulterbreite ein wenig zurückgeschnitten, damit es sommerlicher und nach Kleid aussieht! Das waren schon alle Änderungen.

Kommentare:

  1. Ausgesprochen schick sieht das Kleid aus, steht Dir super gut.
    Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Roswitha!
      Ich wünsche Dir auch ein tolles Wochenende!
      Herzliche Grüsse von Sabine

      Löschen
  2. liebe Sabine, ich liebe deine version sehr!!
    sehr schöne farbkombi und total edle streifen.
    auch die silhouette muss ich mit neid (nach meinem letzten fiasko) anerkennen, steht dir hervorragend!
    in der russischen ausgabe steht, empfohlen sind die kleiderstoffe mit halt...
    ich habe auch fantastische varianten daraus gesehen, mein herz hat dieses modell im sturm erobert(aus leinen):
    http://www.burdastyle.ru/foto/yarkoe-plate-2
    falls dich unendlich grosse galerie von diesem modell interessiert- kannst du hier unten blättern:
    http://www.burdastyle.ru/model/2012-burda-7-109

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,
      vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Bei Deinen Links folgend musste ich feststellen, dass Du einen ganz anderen Schnitt meinst, der nur so ähnlich aussieht.
      Mein Schnitt ist, wie ich schon im Post geschrieben hatte, eigentlich ein Blusenschnitt, den ich zum Kleid umfunktioniert habe.
      Mein Ausschnitt ist wesentlich tiefer und in diesem Bereich auch eingekräuselt- er hat keine A-Linie ;-), sondern ist gerade nach unten verlaufend. Die Weite bekommt das Kleid durch den eingekräuselten Ausschnitt.
      Hier ist noch mal ein Link zu dem Schnitt, den ich bereits als Bluse aus Jersey genäht habe:

      http://sonoemi.blogspot.ch/2012/01/ein-schnitt-2-neue-oberteile.html

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
    2. ach sooooooooooo! die nr ist die gleiche, aber das jahr nciht!:-))))))))))))))
      P.S. diesen fuss hab ich noch nie verwendet- den einzigen,aus dem ganzen kasten und zusatzfüsse.
      irgedwie schaffe ich das immer mit normalen füsschen.ich hab aber auch luxusw, dass meine nadel sich in 9 nadelpositionen bewegt. den vorteil von dem füsscen habe ich für mich noch nicht entdeckt..

      Löschen
    3. Das mit der Nadelposition habe ich auch, die Feineinstellung ist dann aber bei weitem nicht so perfekt, gerade bei so dünnen und feinen Stoffen und klar geht es auch ohne das Spezialfüsschen, aaaaaber .... MIT geht es wesentlich schneller und wird auch noch perfekter! Probier`s aus- Du wirst es dann nur noch für solche Arbeiten nehmen.

      Löschen
    4. mal eine frage, wenn du normal nähst, kannst du per augenmass exakt parallel steppen?

      Löschen
    5. Ja, dass muss ich fast täglich bei der Arbeit tun und war schon Grundvorraussetzung im ersten Lehrjahr ;-).
      Kommt halt auch ein bisschen drauf an, wie weit die Parallelen auseinander liegen. Je weiter auseinander, um so schwieriger wird es natürlich.

      Löschen
    6. ok, und was macht dann dieses füsschen anders?

      Löschen
    7. Das Füsschen hat ja nichts mit Augenmass und "parallel Nähen" zu tun. Ich habe mich schon über diese Frage gewundert ;-).
      Es hilft Dir einfach noch exakter im Nahtschatten zu nähen und den trifft man damit noch perfekter als mit blossem Auge. Es ist auf jedenfall eine Erleichterung, gerade auch für weniger geübte Näherinnen und aus diesem Grund habe ich es in meinem Post erwähnt, hier lesen ja auch viele mit, die vielleicht gerade erst das Nähen für sich entdeckt haben. Nicht jeder weiss über den Einsatz der Spezialfüsschen bescheid und wenn man sich das Leben damit leichter machen kann, warum nicht? Jeder kann ja für sich entscheiden, ob er es braucht oder nicht ;-)!

      Löschen
    8. deswegen frage ich ja auch:-) ich lerne ja auch:-) ich versuche immer öfter einsatz von füsschen zu üben und zu lernen. genau aus den von dir erwähnten gründen:-) warum kompliziert nähen,wenn mans einfach klann- ich benutze zunehmen mehr füsschen,aber ich muss erstmal die vorteile kapieren:-)

      Löschen
  3. Sieht super aus steht dir sehr gut,
    lgHannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannelore,
      auch Dir vielen Dank für das Kompliment!
      Ich bin sebst überrascht, das mir diese Kleiderform steht. Mal wieder was dazugelernt.

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  4. Hallo Sabine,
    dieses Kleid ist Dir wirklich auf den Leib geschneidert (im wahrsten Sinne)- so perfekt im Stil, in der Farbgebung, einfach in allem! Von all deinen Kleidern steht Dir dieses meiner Meinung nach am Besten, weil es von der Länge schön frech aber nicht zu kurz ist, weil die schwarzen Blenden so perfekt aussehen (ein bisschen französischer Stil,chanelig, oder?), die Schuhe passen perfekt und du siehst wirklich wunderschön aus. Bitte mehr Kleider, ist gar nicht langweilig!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      ein ganz dickes Dankeschön für so viel Lob.
      Ja, als ganz grosse "Verfechterin der kniebedeckten Länge" für mich, finde ich langsam Gefallen an der etwas kürzeren Saumlänge. Ich musste in letzter Zeit des öfteren feststellen, dass bei bestimmten Kleiderstilen dann kniebedeckt etwas "truschig" und manche Modelle dadurch altbacken wirken.
      Bei der gemusterten Seide in creme-schwarz-gestreift kam mir natürlich sofort wieder der Gedanke an Chanel- ich kann nicht anders ;-).
      Ob die Schuhe mit in den Koffer wandern, weiss ich noch nicht. Sie sind zwar sehr hübsch, aber für die Florenzer Altstadt sehr unbequem.
      Herzliche Grüsse von Sabine

      Löschen
  5. Du wirst immer eleganter! Hier macht es das Material: Man sieht es sogar digital auf dem Bildschirm, dass es sich hier um etwas edles handelt. Hach - ich finde das Kleid so schön! :)
    Super dass du die Nahaufnahme gemacht hast, damit man eine genaue Vorstellung vom Stoff der Farbe und dem Krepp der Schleife bekommt.
    Mich würde interessieren wie es dir damit geht, dass du jetzt bei der Farbwahl deiner Stoffe genau auf die passenden Töne achtest. Fühlt sich das besser an als vorher? Hast du das Gefühl 'erflogreicher' zu nähen?

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie schön! Vielen Dank, liebe Immi!
      Das mit den Farben hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt. Ich renne jetzt nicht immer mit meinem Farbpass in der Handtasche rum und kaufe danach ein. Aber meine Lieblingsfarben haben sich sowieso im Kopf festgesetzt und das sind dann auch meistens meine Basisfarben. Kleine Abweichungen gibt es natürlich immer noch, besonders wenn einem etwas sehr gut gefällt (da sind mir MEINE Farben dann doch ein wenig egal ;-)). Doch von warmen Farbtönen lasse ich jetzt gänzlich die Finger.
      Aber den eigentlichen Vorteil (meine Farbpalette zu kennen) sehe ich in der Kombination der Teile. Alles wird viel übersichtlicher im Kleiderschrank. Er ist nicht mehr vollgestopft mit Kleidung, für die ich doch nichts passendes dazu habe. Irgendwie fühlt sich mein Kleider- und Stoffschrank aufgeräumter und übersichtlicher an, weil das ganze überflüssige Zeug weg ist, über das ich mir keine Gedanken (ob es mir steht oder nicht) mehr machen muss und das gibt auch mir ein bessereres Gefühl von mehr Ruhe und Ausgeglichenheit. Das hört sich vielleicht komisch an, aber mir geht es wirklich so. Dadurch habe ich natürlich auch ein besseres Gefühl bei meinen Nähprojekten und es geht auch weiter bis hin zu Kosmetik, Brillengestellfarben usw..
      Ich hatte natürlich auch Glück mit MEINEN Farben, weil ich sie ohnehin fast alle mochte und bereits im Kleiderschrank besass. Wer weiss, ob ich mit anderen Farben die ich nicht mag, da genauso konsequent handeln würde.

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
    2. Habe gerade gesehen, dass auch Cenetta zum Farbthema gerade einen Post veröffentlicht hat.
      Hier der Link:
      http://themahoganystylist.blogspot.ch/2012/08/do-you-follow-color-trends.html

      Löschen
    3. O.k. - Sehr interessant für mich von deinen Erfahrungen bzgl. des Themas zu hören. Es hört sich auch nichts komisch an wie du sagst, sondern im Gegenteil, sehr plausibel. Das Interessante für mich hier an deinem Beispiel ist, dass du nicht theoretisch berichtest sondern empirisch... Theorie und Praxis ist ja immer zweierlei. Ich finde es toll, dass du es schaffst dir gezielt Garderobe auf den Leib zu schneidern die farblich individuell auf deinen Typ abgestimmt ist. Das ist in meinen Augen fortgeschrittene Hobbyschneiderei und da will ich auch mal hinkommen.
      Ich denke allerdings, dass ich selbst keine professionelle Farbberatung brauche, weil ich nach dem Gefühl gehen kann das mir sagt, was mir steht und womit ich mich wohlfühle. Mir stehen im Gegensatz zu dir nur warme Farben, die aber nicht zu kräftig sein sollten. Die grosse Herausforderung für mich persönlich wäre, konsequent beim Stoffkauf solche Farben die mir nicht zu Gesicht stehen abzulehnen. Aber das ist nicht so leicht. Ich müsste mir mehr Mühe geben beim Kauf und mir z.B. auch regelmässig Stoffproben von den Internet-Shops schicken lassen, weil ich die Wirkung der Farbtöne am Bildschirm nicht wirklich beurteilen kann. Na ja... wir werden sehen ob ich in der Hinsicht auch mal Fortschritte machen kann. ;-)

      Liebe Grüße
      Immi
      (die sich heute einen Rock aus grauen Jersey nähen will, wobei ihr Grau überhaupt nicht wirklich zu Gesicht steht. *seufz*)

      Löschen
    4. Das passt schon! Der hängt ja zum Glück nicht in Gesichtsnähe ;-).

      Löschen
  6. Sehr schick und edel - gefällt mir richtig gut.
    Mach Dir ruhig noch mehr Kleider in der Art, du kannst sie fantastisch tragen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versprochen, wird gemacht ;-)!
      Vielen Dank!

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  7. Das sieht sehr elegant aus und steht dir ausgesprochen gut!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, herzlichen Dank, liebe Masha!
      Das mit dem "elegant" findet mein Mann zwar noch nicht so (für ihn sieht es ein wenig nach Kittelschürze aus), aber da muss er nun durch ;-), mir gefällt`s auch.
      Herzliche Grüsse von Sabine

      Löschen
  8. Die beiden Kleider gefallen mir beide, aber dieses noch ein kleines Bisschen mehr.
    Bis eben war ich der felsenfesten Überzeugung, dass diese Art von Kleidern einzig sehr kleinen, zierlichen Frauen steht. Diese Einstellung muss ich bei deinen Bildern revidieren. Deine Kleider stehen dir hervorragend. (Bitte nicht falsch verstehen, aber ich glaube mich zu erinnern, dass du nicht Kleidergröße 34 trägst. Meine Güte, wie sagt man einem Menschen, dass er eine gut modellierte Figur hat.... Man hört besser auf mit dem Schreiben.)
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      nein, nein, ich verstehe Dich schon richtig und ich hatte ja auch im Post erwähnt, dass dieser Kleiderstil für kleine und zierliche Frauen eher gedacht ist- da bin ich ganz Deiner Meinung und auch kein bisschen empfindlich. Schlieesslich habe ich in meinem Blog schon oft erwähnt, dass ich sehr gross bin und eine 44 trage, da mache ich absolut kein Geheimnis draus und stehe dazu- so ist es eben!!!
      Ich habe mich bisher, genau aus diesem Grund, auch nie an diesen Stil herangetraut. Schliesslich muss es auch seinen Grund haben, dass Burda und auch andere Hersteller diese Art von Kleider auch immer nur in zierlichen Kurzgrössen anbietet ;-).
      Ich denke auch, dass dieser leicht fliessende Stoff noch sein übriges dazu beigetragen hat.
      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  9. Liebe Sabine,
    Das Kleid ist sehr elegant. Ich denke es ist ideal, wenn man in die Hitze durch eine Urlaubsstadt flanieren :)
    Liebe Gruesse,
    Maria

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank, liebe Maria,
    ja, so ein leichtes Kleid brauchte ich unbedingt noch. Zur Zeit sind dort extrém hohe Temperaturen und teilweise Waldbrände in der Region. Hoffentlich hört das bald auf!
    Liebe Grüsse und eine schöne Woche wünscht Dir Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Seeehr elegant! Toll aber ich hätte da wenig Tragemöglichkeiten. Übrigens siehst du prima aus - mit deutlich weniger Kilos, wenn ich mir diesen Kommentar gestatten darf! Glückwunsch!

    Liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... Du darfst, liebe Ellen! :-)))Vielen herzlichen Dank, Dein Kompliment hat mich sehr gerfreut und motiviert mich, weiterhin eisern zu sein!
      Die Tragemöglichkeiten für so ein Kleid sind bei mir auch eher eingeschränkt- ausser im Urlaub, da geniesse ich es, mich schick zu machen ;-).
      Herzliche Grüsse an den Bodensee
      von Sabine

      Löschen
  12. Ich muss auch wieder anfangen zu nähen! Dein Blog macht Freude und ich finde, daß du wunderbare Sachen genäht hast.

    AntwortenLöschen
  13. Oh, dear Sabine. This dress is so elegant! It looks very comfortable and I love the addition of black fabric, great idea

    AntwortenLöschen
  14. Ich weiß, ich bin spät dran, aber ich habe eine längere Blog-Runden-Pause hinter mir *augenroll*
    Ich wollte Dir nur kurz eine Rückmeldung zu diesem wunderschönen Kleid hierlassen: Es steht Dir einfach phantastisch und ich glaube, es liegt an der Länge (oder sollte ich 'Kürze' sagen?), denn meistens trägst Du Deine Kleider ja doch etwas länger. Kurz über Knie scheint aber ideal für Dich zu sein.
    Schwanger siehst Du darin übrigens gar nicht aus, im Gegenteil, man vermutet automatisch eine grazile Taille darunter ;)
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!