Montag, 10. Juni 2013

WIP- Hochzeitsgast- Outfit (3.Teil)

Ich habe jetzt mit den Ärmeln begonnen.
Bei der Suche nach Fotos von fertigen Kleidern nach diesem Schnitt, fiel mir bei manchen Modellen eine komische Ärmelform auf. Etwa die Hälfte der Näherinnen nähte die Ärmel bzw. die Falten daran ganz anders als die Anleitung es vorsah. Das irritierte mich erst mal.
Bei genauer Betrachtung des Schnittes war dann aber alles ziemlich klar und erklärte sich auch von selbst. Aber fangen wir von vorne an:

Als erstes habe ich den Papierschnitt des Ärmels zur Probe gefaltet, da ich mir die unterschiedliche Faltenanzahl bzw. auch Breite der im Netz gefundenen Modelle nicht erklären konnte.

Aber wenn man sich das Schnittteil anschaut, ist aber eigentlich alles ganz logisch.

Der Ärmel ist das einzige Schnittteil, welches im schrägen Fadenlauf zugeschnitten wird.
 Mein Stoff ist ja stretchig, erhält dadurch aber noch mehr Dehnbarkeit und die Falten legen sich so auch besser an die entsprechende Form.

Da ich mir bereits schon 2 Kleider mit dieser Ärmelform genäht habe, weiss ich, dass diese Ärmel stark die Bewegungsfreiheit einengen. Deshalb habe ich in der Ärmelsaumweite trotzdem noch auf jeder Seite 1cm hinzugefügt, dass sollte dann reichen, um sich bewegen zu können.
 
 Dann ging es mit dem Faltenlegen und einbügeln los.


So sieht es danach von rechts aus. Eigentlich soll man nun die Falten von rechts jeweils an der oberen Kante heften.
Habe ich schon mal erwähnt, dass ich das Heften meist für Zeitverschwendung halte (ich hefte, ehrlich gesagt, fast nie). Das habe ich hier aber aus dem Grund sein gelassen, da bei diesem Satin sonst die Stiche hinterher zu sehen gewesen wären, gehen auch nicht durch Bügeln weg.

Deshalb habe ich mich für eine andere Methode entschieden. Ich habe die Falten von der linken Seite füsschenbreit abgesteppt.
 
 
 Das ist die linke Seite: zu sehen sind meine abgesteppten Falten,
 und von rechts ist aber nichts zu sehen, so wie es sich gehört ;-). Dadurch sind die Falten gleich gut fixiert.

Nun kommt das Futter: Ich habe hierfür einen hochwertigen, dünnen und stretchigen Seidensatin genommen (war eigentlich mal als Oberstoff geplant). Aber schliesslich möchte ich mich auch rundum wohlfühlen, wenn ich das Kleid über mehrere Stunden trage, denn das Viskose- Futter mag ich nicht so wirklich auf der Haut.

Auch das Ärmelfutter wird wieder im schrägen Fadenlauf zugeschnitten.
Dann Futter und Oberstoff rechts auf rechts legen ....
 
 und an der Saumkante zusammennähen
Ich habe dafür den kleinsten Zickzack-Stich verwendet. Wie gesagt, damit der Ärmel schön dehnbar bleibt und die gewisse Bewegungsfreiheit garantiert.

Dann Nahtzugabe stufig zurückschneiden (übrigens, so eine Applikationsschere, wie sie auf dem Foto zu sehen ist, erleichtert das stufige Zurückschneiden wirklich sehr), ausbügeln

und nochmal auf der Futterseite schmalkantig absteppen (wieder mit Zickzack-Stich).
 
So sieht es dann aus:

 Nun das Futter nach innen umbügeln, damit eine saubere Saumkante entsteht.

Nun die Abnäher beim Futter sowie beim Oberstoff, die mittig zur Schulternaht sitzen, absteppen,...

Nahtzugaben zurückschneiden und Naht auseinanderbügeln
 
Zum Schluss Futter und Ärmeloberstoff an den offenen Kanten nun zusammennähen
 
und Voilà, fertig sind die Ärmel.



Die Naht des Abnähers muss dann später genau an der Schulternaht sitzen.

Und das ist die linke Seite und nun abgefütterte Innenansicht des Ärmels.
 
Bis jetzt sieht`s schon mal gut aus! Wir werden sehen, ob es auch dabei bleibt!
 
 

Kommentare:

  1. Und ob das gut ausschaut, liebe Sabine! Und eine Heidenarbeit war es offenbar dazu. Du nähst wirklich unglaublich sauber, aber ich bin mir ganz sicher, dass der Lohn dafür das perfekte Kleid sein wird.

    Danke für´s Posten dieses beeindruckenden Zwischenschritts (den ich so niemals hinbekommen würde), den ich von Foto zu Foto mit immer größerem Staunen verfolgt habe.

    Freu mich schon sehr auf das Kleid zu den Ärmeln :)

    Alles Liebe und vielen herzlichen Dank für Deinen tollen Kommentar von heute Morgen auf meinem Blog, über den ich mich außerordentlich gefreut habe, von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen, liebe Rena!
      Vielen Dank für das Lob!

      Liebe Grüsse nach Bayern sendet Dir
      Sabine

      Löschen
  2. Liebe Sabine. Ich bin mal wieder schwer beeindruckt. Ich verstehe natürlich von all dem nichts, was du da machst. Aber es ist hoch interessant und unglaublich wie viel Arbeit allein in einem Ärmel steckt. Da weiss ich meine Kleider gleich mehr zu schâtzen.
    Ich bin neugierig wie es weitergeht.
    Einen schönen Tag, Cla

    Glamupyourlifestyle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cla,
      vielen Dank! Die viele Arbeit liegt nur an diesem Ärmel, da die Falten etwas aufwendiger sind. Bei einem normalem Ärmel geht`s schneller ;-).

      Einen schönen Abend und `nen lieben Gruss,
      Sabine

      Löschen
  3. Du heftest fast nie??? Also ich hefte sehr viel. Aber wie schaffst du es dann, dass immer alles so sauber aussieht? Na ja... du zeigst es hier ja. Das mit dem Absteppen der Falten von links habe ich auch schon öfters gemacht. Aber so eine Applikationsschere kannte ich gar nicht! Es stimmt dass das stufige Zurückschneiden der Nahtzugaben oft nicht gut geht... guter Tipp also für mich.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Immi,
      dass ich kaum hefte, liegt in erster Linie an meiner Faulheit, dass ist mir zu zeitaufwendig.
      Die Appli-Schere ist wirklich zu empfehlen. Das halbkreisförmige Scherenblatt hält die beiden Stofflagen gut auseinander und sorgt dafür, dass man nicht versehentlich die untere Stofflage mit erwischt. Das ist mir mit einer normalen Schere, trotz grosser Vorsicht, doch das ein oder andere Mal passiert. Mit der Appli-Schere bis jetzt aber noch nie.

      Ganz liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  4. Vielen Dank für deine bebilderte Anleitung.

    Wie - zum Teufel - bekommst du diese gleichmäßigen Abstände ohne Heften hin. Ich bin ganz neidisch, denn ohne Heften klappt bei mir rein gar nichts.

    Ich freue mich auf dein Endprodukt. Die Ärmel sind ja schon einmal großartig.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      ich bedanke mich auch für Deine lieben Worte.
      Wie ich schon oben bei Immi erwähnte, bin ich ziemlich faul, was das Heften betrifft. ich stecke mir lieber immer viele Nadeln, die aber quer zur Naht und nähe bis wirklich einem Stich vor der Nadel und ziehe die Nadel erst dann aus dem Stoff. Dadurch verschiebt sich nichts und ist fast genauso gut, wie zu heften (geht nur viel schneller ;-)).

      Wünsche Dir noch einen schönen Abend und lieben Gruss,
      Sabine

      Löschen
  5. Ich kann den edlen Seidensatin schon auf der Haut spüren ...
    Hoffentlich kommst du mit dem restlichen Kleid auch so gut vorwärts wie mit dem Ärmel!
    DANKE, dass du für uns die Schritte fotografiert hast, deiner Fotoanleitung kann ich prima folgen (mit dem Burda-Nähchinesisch habe ich Schwierigkeiten, deswegen nähe ich allermeistens nach eigener Logik).
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bettina,
      vielen Dank! Ich habe mit Anleitungen auch immer so meine Probleme, lese sie daher auch eher selten, sondern lege gleich mit der Arbeit los, denn das Meiste ergibt sich dann eh irgendwie. Aber, Danke für die positive Rückmeldung! Ich hab es nicht so richtig, meine Gedanken auch gut in Worte zu fassen. Manchmal denke ich mir schon: begreift das Geschreibe überhaupt wer? ;-)

      Herzliche Grüsse von Sabine

      Löschen
  6. Toll anzuschauen, wie Du sorgfältig arbeitest! Wünsche weiterhin problemloses Schaffen und bin gespannt auf die nächsten Schritte!
    Gruss LiLo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen herzlichen Dank, LiLo!
      Ich hoffe auch, dass es einigermassen problemlos bleibt und dass das Ganze zum Schluss auch an mir so aussieht, wie ich mir das vorstelle, sonst habe ich ein Problem!

      Liebe Grüsse ins schöne Tessin
      von Sabine

      Löschen
  7. Die Form des Ärmels ist außergewöhnlich und total schön, ich kann nicht nachvollziehen warum die anderen wie du schreibst ihn irgendwie ganz anders genäht haben. Das Kleid hat insgesamt viele schönen Details und bei dem was du schon gezeigt hast, bin ich mir sicher, dass deine Version ganz toll wird. Bin schon soooo gespannt!

    Übrigens: ich habe schon öfters bei Knopftruhe bestellt und war immer sehr zufrieden.

    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      viele genähte Kleider nach diesem Schnitt findet man zwar nicht, aber mindestens bei 3 Kleidern waren die Falten ganz anders gelegt. Allerdings, bei diesen 3 Kleidern aber identisch anders. Das hat mich verwirrt und konnte es nicht nachvollziehen. Aber egal, ich hab`s ja inzwischen geschafft.
      Der Ärmel ist in seiner Form schon sehr speziell. Ich habe ihn nun bereits eingenäht und die Schulterlinie mit dem Abnäher oben am Ärmel, sieht schon etwas gewöhnungsbedürftig aus, fast futuristisch ;-)!

      Die Preise bei Knopftruhe sind wirklich unschlagbar und die Lieferung geht superschnell.

      Dir auch ganz liebe Grüsse,
      Sabine

      Löschen
  8. Hallo Sabine!

    Ich finde, du hast dir einen super-schönen Schnitt ausgesucht. In dem Stoff genäht, wird das Kleid bestimmt sehr edel aussehen.

    Vielen Dank für Deine ausführliche Dokumentation des Verarbeitungsprozess. Ich finde es immer spannend, den Entstehungsprozess nachzuverfolgen und lerne dabei immer noch eine Menge dazu. Vor allem, weil bei Dir immer alles so top verarbeitet wird.

    Ich drücke die Daumen, dass dieses Kleid und auch die anderen Hochzeitsprojekte rechtzeitig fertig werden und gut gelinden.

    LG, Sena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sena,
      freut mich, mal wieder von Dir zu hören!
      Vielen Dank für das Kompliment! Ich hoffe auch, dass alles noch rechtzeitig fertig wird. Aber weisst ja, unter Druck arbeite ich am effektivsten ;-). Aber Dein Daumendrücken kann ich trotzdem sehr gut gebrauchen!

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  9. Hey,

    Would you like to follow each other..!!!

    Keep in touch,
    beingbeautifulandpretty.com

    AntwortenLöschen
  10. Ich hefte auch nie! Da kann ich Dich gut verstehen.
    Die Ärmelvariante werde ich mir merken. Ist mal was anders und sieht sehr professionell aus.
    Danke für die tolle Dokumentation. Ich bin immer zu faul, oder ich vergesse es im Arbeitsprozess, die einzelnen Schritte zu fotografieren. Ich doch schon ein ganz schöner Aufwand für Dich. Vielen Dank und sehr spannend.
    Liebe Grüße
    H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe H.,
      vielen Dank und gern geschehen, meinerseits!
      Ich muss auch immer aufpassen, dass ich keinen Schritt vergesse! Vieles macht man schon automatisch und vergisst es dadurch ganz zu erwähnen.

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  11. tolle fotodokumentation. ich bin nähtechnisch völlig ahnungslos und will das eigentlich schon lange ändern. bis jetzt hat sich das thema nähen auf der prioritätenliste immer noch nicht laut genug bemerkbar gemacht. mindestens dreimal in den letzten 6 jahren habe ich zwar die nähmaschine aus dem keller geholt. aber irgendwann wieder runtergeschleppt... darf ich fragen, bist du eine gelernte schneiderin oder eine "profi-animateurin"? bin schon sehr gespannt auf die fortsetzung deiner fotodoku und die werdung des kleids,

    LG Julia
    www.dieblauenstunden.cm

    AntwortenLöschen
  12. sorry, ich meinet enatürlich "profi-amateurin"... sorry!

    AntwortenLöschen
    Antworten


    1. Hallo Julia,
      vielen Dank für Dein Interesse!
      Vielleicht bekommst Du ja wieder Lust auf`s Nähen und holst sie wieder aus dem Keller ;-).
      Ich habe das Nähen gelernt, bin aber keine gelernte Schneiderin. Das heisst, was die Schneiderin für den Privatkunden macht, habe ich früher für ein Textilunternehmen gemacht. Die Verarbeitungstechniken und Abläufe sind da aber sehr unterschiedlich und in der Industrie natürlich sehr viel rationeller.

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen
  13. Ah, Sabine, Du bist eine so gute Schneiderin und mahst so komplizierte Sachen, ich bin immer begeistert!
    GLiebe gruesse von Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria, lass mich nicht rot werden! Vielen Dank!!!
      Freue mich auch immer, wenn es in Deinem Blog wieder Neues zu sehen gibt!

      Liebe Grüsse von Sabine

      Löschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!